Bitcoin GmbH – lohnt es sich eine GmbH zu gründen?

Vor kurzem erreichte mich eine interessante Fragestellung. Die Fragestellung war, „lohnt es sich eine Bitcoin GmbH zu gründen?“. Bringt das Vorteile oder Nachteile? In diesem Artikel beantworte ich Dir grundlegende Fragen dazu. Damit du deine Bitcoin GmbH gründen kannst!

Bitcoin GmbH

In meinem Artikel zu GmbH und zur vermögensverwaltenden GmbH bin ich ja schon auf einige Themen eingegangen. Aber unter dem Aspekt der Kryptowährungen macht das ganze einen doch etwas anderen Eindruck. Ich werde daher die Chancen, aber auch die Risiken der Bitcoin GmbH erläutern. Zum Thema vermögensverwaltende GmbH wird sowohl auf Finanzgeflüster und auch auf Steuern mit Kopf bald noch eine ausführliche Reihe kommen.

Bitcoin GmbH die Basics

Als erstes muss man aber nochmals die Grundlagen auffrischen, damit man keine Fehler macht. Laut derzeitigem Rechtsstand sind Kryptowährungen so genannte nicht abnutzbare immaterielle Vermögensgegenstände (Recheneinheiten). Diese sind vergleichbar mit Rechten, Patenten und Lizenzen. Dieser Umstand macht später einen erheblichen unterschied zum Privatvermögen. Kurz zusammengefasst sind Kryptowährungen im Privatvermögen nach einem Halten von 12 Monaten steuerfrei (365 Tage, kein Kalenderjahr). Der Steuersatz beträgt zwischen 0 und 45 %. Alles weitere sehe kann man in meinem ausführlichen Artikel hier nachlesen.

Steuern der Bitcoin GmbH

Die Konkurrenz ist das Privatvermögen, wo der Handel nach einem Jahr steuerfrei ist. Also sollte man sich die Frage stellen, ob die Bitcoin GmbH da mithalten kann? Die klare Antwort ist leider nein. Wer eine klassische Buy and Hold-Strategie fährt, der wird mit der Bitcoin GmbH langfristig nicht glücklich. Jedoch sollte man auch das nicht so leicht aus den Augen verlieren, eine Bitcoin GmbH kann man langfristig auch in eine vermögensverwaltende GmbH umwandeln oder zwischenschalten. Dann sieht das wieder etwas anders aus. Aber das wäre dann eine individuelle langfristige Planung.

Die Bitcoin GmbH ist vor allem sinnvoll für Trader. In einem anderen Artikel habe ich schon die gewerbliche Gefahr besprochen. Mit der Bitcoin GmbH würde man dieses Problem abschwächen und dann sofort in die gewerbliche Tätigkeit kommen. Der Vorteil wäre, dass man traden kann, aber die Steuerbelastung auf 30 % gedeckelt ist.

Auf diese Weise spart man sich also bis zu15 % an Steuern, sofern das Geld dann auch in der GmbH verbleibt. Somit hat man steuerlich doch etwas gespart. Bei der Auszahlung als Ausschüttung würde dann die Kapitalertragsteuer anfallen. Mit der Bitcoin GmbH wäre es dann möglich, dass man sich selbst ein Gehalt auszahlen kann und damit seine Gewinne aus dem Handel mit Kryptowährungen reduziert. Hier greift also der klassische Vorteil, dass man selbst eine Betriebsausgabe ist.

Betriebsausgaben den GmbH

Eine GmbH ist in Deutschland nicht kostenlos, sondern bringt einen Kostenblock mit sich. Wie schon erwähnt ist man selbst als Geschäftsführer eine Betriebsausgabe. Der Vorteil ist aber auf der anderen Seite, dass Kosten absetzbar sind. Im Privatvermögen können die Laufenden Kosten bei Kryptowährungen nicht gewinnmindernd angesetzt werden. Bei einer GmbH kann man aber im großen Stil seine Kosten steuerlich geltend machen.

Klassische Betriebsausgaben sind das KFZ, das Arbeitszimmer oder Büromaterialien. Auch die Ausgaben für das Smartphone oder den Laptop wären dann steuerlich absetzbar. Für Trader ist das dann sinnvoll, wenn sie hohe Gewinne generieren und eine gewerbliche Tätigkeit vorliegt, dann wäre die GmbH an dieser Stelle eine optimale steuerliche Konstruktion. Wie Eingangs aber auch schon erwähnt der Kostenblock beginnt schon mit den Fixkosten. Eine GmbH kostet in der Gründung in etwa 2.000 €. Die Laufenden Kosten betragen ebenfalls etwa 2.000 €.

Haftung

Der Grund für die GmbH ist meist das Haftungsrisiko. Mit der GmbH will man das Privatvermögen schützen, das heißt, sollte man mit erheblichen Mengen oder sogar mit Hebel traden, dann ist die Bitcoin GmbH mehr als vorteilhaft. Als Beispiel wäre es auch möglich, dass man eine GmbH zwischen oder über schaltet. Als Beispiel, wer schon eine Vermögensverwaltende GmbH besitzt, der kann eine neue GmbH gründen in der Tochtergesellschaft, also der Bitcoin GmbH, traden und das ohne, dass die Vorteile der Vermögensverwaltung verloren gehen.

Daraus wird die Bitcoin GmbH zu einer weiteren operativen GmbH. Diese wäre vergleichbar mit einer Gebrauchtwagenhandels-GmbH oder einer GmbH für gewerblichen Grundstückshandel. Letztendlich sind Bitcoin, Ethereum, DASH oder Litecoin auch nur Wirtschaftsgüter wie Autos oder Rechte.

Was kostet die Bitcoin GmbH?

Ich habe es ja oben schon geschrieben, sowohl die Gründung, als auch die Laufenden Kosten sind nicht gerade gering. Sie belaufen sich auf ca. 2.000 € bei der Gründung, aber auch ca. 2.000 € pro Jahr.

Das resultiert daraus, dass mit der Bitcoin GmbH Pflichten verbunden sind. Das ist zum einen die Aufstellung einer Bilanz und Körperschaftsteuer-, Gewerbesteuer- aber auch Umsatzsteuererklärung. Diese verursachen Kosten, die durch einen Steuerberater verursacht werden. Für die Gründung kommen aber auch Kosten durch den Notar, das Handelsregister, aber auch die Laufenden Kosten für die Veröffentlichungen sind ein Thema.

Der Punkt ist nämlich, dass die GmbH jährlich ihre Zahlen veröffentlichen mindestens aber hinterlegen muss, damit kann auch Dein Nachbar sehen, was Du mit der GmbH verdienst und wie viel Vermögen darin schlummert.

Vererben vom Bitcoin!

Das Problem bei einer Vermögensverwaltenden GmbH ist ja immer, dass die Verwaltungsvermögensquote über 10 % bzw. über 50 % liegt. Aufgrund der gesetzlichen Definition fallen aber Kryptowährungen nicht darunter, da es nicht abnutzbare Wirtschaftsgüter sind. Das heißt, eine GmbH die im Besitz von Kryptowährungen ist kann zu 100 % steuerfrei an die Kinder und an andere Nachfolger weitergegeben werden.

Investieren

Mit dieser GmbH können dann die vollen Vorteile des Steuerrechts hinsichtlich der Besteuerung von Aktien und ETF genutzt werden, das wäre der bis zu 95% steuerfreie Verkauf. Auf die Vorteile der Immobilien Verwaltung muss aber verzichtet werden. Das heißt, für die Immobilien Verwaltung sollte eine andere GmbH genutzt werden, damit der § 9 Nr. 1 S. 2 GewStG ausgeschöpft werden kann.

Umschichten in Vermögensverwaltung

Langfristig sollte jede gute Unternehmung in einer vermögensverwaltenden GmbH oder AG enden. Damit schafft man sich eine Rente, eine Nachfolge und kommt aus dem operativen heraus. Wichtig ist, dass man nicht Bitcoin oder andere Kryptowährungen in eine vermögensverwaltende GmbH aufnimmt. Wenn man das macht, dann gefährdet man die Steuerbefreiung nach § 9 GewStG. Das kann Geld kosten.

Wer jetzt die GmbH unter dem Aspekt der vermögensverwaltenden GmbH in Betracht zieht. Demjenigen kann ich zum einen meinen Artikel dazu empfehlen oder dieses Buch.

Du willst weitere Informationen?

Spardirsteuern.de mein Steuerspar-Blog

YouTube-Empfehlung:

Steuern mit Kopf

Julian Hosp von TenX

Disclaimer: Der Autor/Sprecher übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Verfasser, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich im weitest zulässigen Rahmen ausgeschlossen. Das Video stellt in keiner Art und Weise eine professionelle Steuerberatung dar und ersetzt diese auch nicht.

**Bei einigen Links im Artikel handelt es sich teilweise um Affiliate-Links, die mir helfen diesen Blog zu finanzieren. Ich gehe damit sehr verantwortungsvoll um und empfehle nur Dienstleistungen und Produkte, die ich selbst nutze und die ich mir selbst empfehlen würde.**

Kommentar verfassen