Crash, die Welt geht unter! (Weltuntergang)

Jedes Jahr steigt die Anzahl der Crash-Propheten und Untergangsfanatiker. Doch geht die Welt wirklich unter und wann? Kommt der nächste Finanzkollaps? Ist Geld noch was Wert und sollte man Rohstoffe (Gold) kaufen?

Crash, die Welt geht unter!

„Ich muss Ihnen mitteilen, nächsten Freitag um 13:37 geht die Welt unter. Es wird den letzten Kollaps der Finanzmärkte geben, die Weltwirtschaft wird zerschmettert und sich nie wieder erholen.“

So oder so ähnliche titeln viele Bücher, Propheten und Blogger im Internet. Doch sind wir mal ehrlich, glauben Sie das wirklich? Ich meine, ok, es gibt den Schwarzen Schwan. Ein Ereignis, welches vorher noch nie so dagewesen ist. Doch hat die Welt und die Menschheit in den vergangenen 2.000 Jahren nicht mehr erlebt? Allein historisch gesehen ist die Welt öfter untergegangen, als man zählen kann. Bisher hat sich die Welt aber wieder erholt. Doch werfen wir einen Blick auf das System „Weltuntergang“.

Propheten

Es gilt der Grundsatz, Propheten haben immer Recht, wenn nicht jetzt dann später! Als Crash-Prophet können Sie alles behaupten. Die Eintrittswahrscheinlichkeit muss gar nicht so hoch bzw. kann sogar Null sein. Doch wenn es eintritt, dann haben Sie Recht. Davon leben Crash-Propheten. Sie stellen oftmals wilde Behauptungen auf, ob sie eintreten? Wird sich zeigen. Verwechseln Sie aber hier nicht, den Crash-Propheten mit den Leuten, die sich wirklich auskennen.

Der typische Crash-Prophet verkauft Bücher. So auch einige Journalisten aus bekannten Medienhäusern. Sie verdienen Geld mit Ihrer Angst. Andere verkaufen Ihnen Gold, Gasmasken oder sonstige Survival-Utensilien. Egal, mit allem lässt sich Geld verdienen. Also holen Sie Ihren Geldbeutel raus, die Welt geht unter. Wichtig ist, Geld ist später eh nichts mehr Wert. Schließlich kollabiert immer die Finanzwirtschaft.

Andere Crash-Propheten legen sogar einen Fonds auf. Dieser soll Sie schützen, wenn die Welt untergeht. Die Logik fehlt, wenn das Finanzsystem kollabiert, wozu brauche ich dann einen Fonds? Schließlich ist Geld danach nichts mehr Wert? Sie merken, dass ein Prophet oft widersprüchliches propagiert, doch das Problem ist, wenn es eintritt, dann hat er Recht. Somit kann ein Crash-Prophet alles behaupten, richtig Kasse macht er dann, wenn es eintritt.

Schwarze Schwan

Crash hin oder her, wie wahrscheinlich ist es? Ein Mathematiker kann Ihnen das sagen, ich und ein Crash-Prophet können es nicht. Laut den Doomsday Uhr ist es 2,5 Minuten vor zwölf. Das heißt, die Welt geht bald unter. Doch dazu muss man sagen, dass die Uhr 1991 WIEDER bei 17 Minuten vor zwölf stand. Diese Zeit schwankt also. Die Uhr stellt auf die derzeitige politische und ökologische Situation ab. Für Finanzmärkte gilt daher eher der Schwarze Schwan.

Nassim Taleb hat in seinem Buch der Schwarze Schwan beschrieben, dass es Ereignisse gibt, die man sich nicht vorstellen kann. Die Quintessenz ist, dass keine Behauptung oder „Wahrheit“ die Wahrheit ist. Er veranschaulicht das an dem Beispiel des Schwarzen Schwans. Die europäische Bevölkerung ging immer davon aus, dass es nur weiße Schwäne gibt. Auf den Reisen nach Australien fanden Europäer also dann schwarze Schwäne. Das entsprach dann nicht den geltenden „Gesetzen“. Daraus lässt sich schließen, dass ein Ereignis eintreten kann bzw. eingetreten ist, obwohl Sie es nicht wissen. Weil Sie es nicht kennen. Man kann es auch Schrödingers Crash nennen, erst wenn er eintritt oder nicht, dann haben Sie Gewissheit.

Vergangenheit

Autoren oder besser gesagt Verkäufer reden immer von der Vergangenheit. Es wird Panik verbreitet. An dieser Stelle wird oft der Crash von 1929 zitiert oder die erst kürzlich eingetreten Finanzkrise auch Schuldenkrise genannt. Der nächste Crash wird schlimmer und nichts kann ihn aufhalten (Rentensystem). So zumindest die Argumentation. Auf Grundlage dieser Informationen werden Produkte und Anlagen geschaffen, welche in bekannten Szenarien nützlich sein könnten. Aber denken Sie daran, es gibt den Schwarzen Schwan. Sie können sich also das beste Portfolio zusammenstellen. Das hilft Ihnen aber nur, wenn der Crash in seiner Rolle bleibt.

Wenn es um die Panik der Menschen und damit die Angst geht, dann verdienen viele Leute viel Geld damit. Überlegen Sie doch einmal, welche Ereignisse gab es in der Vergangenheit. Es gab die Pest, den 1. Weltkrieg, den 2. Weltkrieg, den Crash von 1929. Des Weiteren die Ereignisse des Kalten Kriegs. All diese Ereignisse waren großen Ereignisse, aber die Welt ist nicht untergegangen und an der Börse kann man auch heute noch Geld verdienen. Aus der Vergangenheit kann man lernen und sich in gewisser Weise schützen. Aber übertreiben Sie es nicht.

Crash

Man muss aber klar trennen. Es gibt einen Unterschied zwischen Crash und einer Korrektur. Ein Crash erfolgt schlagartig. Meistens können Sie sich darauf nicht vorbereiten. Verwechseln Sie deshalb den Börsenkrach nicht mit einer Baisse oder einer natürlichen Korrektur. Die Medien verkaufen auch Korrekturen und Konsolidierungen gerne als Crash. Aber das liegt daran, dass sich diese Schlagzeile besser verkauft. Ein zyklischer Aufschwung (Boom) oder Abschwung (Depression) ist in jeder Marktwirtschaft normal.

Wann kommt er?

Wann kommt also der nächste Crash? Ich kann es Ihnen nicht sagen. Aber Sie können sich die Problematiken vor Augen führen. So war es zum Beispiel auch bei Schuldenkrise 2007 / 2008. Eine Handvoll Spekulanten erkannte frühzeitig die Chance bzw. das Risiko. Sie wetteten gegen den Markt. Das Problem der Finanzkrise war, dass die Schulden überhand nahmen und das bei Schuldnern mit geringer Bonität. Für die Finanzmärkte gilt, bleiben Sie vernünftig. Oder um es wie Warren Buffet zu sagen „seien Sie gierig, wenn andere ängstlich sind“.

Doch welche Problematiken erwarten uns in der Zukunft? In die Zukunft projiziert gibt es einige Ereignisse die uns bevor stehen. Das wäre die Rentenproblematik, der Bestand der EU, die Russland-Sanktionen, Flüchtlingsstrom, Wachstum der Rechten und Linken auf der Welt und andere Mega-Ereignisse. Aber machen Sie sich nicht zu viel Sorgen, die Welt dreht sich dann einfach weiter. Das hat Sie schon in den letzten 2.000 Jahre immer wieder getan.

Marktwirtschaft

Noch ein Punkt, welcher mich immer wieder erstaunt. Viele Crash-Propheten nennen immer den Untergang der Marktwirtschaft bzw. den finalen Kollaps. Auch viele Filme propagieren, dass es, nachdem unser heutiges System kollabiert, keine Rettung gibt. Die Marktwirtschaft ist nicht das System A oder B. Es gibt kein Label und keine Anleitung dafür. Marktwirtschaft wird es immer geben. Egal ob 3. oder 4. Weltkrieg.

Solange es Menschen gibt, muss gehandelt werden. Handel ist schon seit Jahrtausenden der Grundlage einer funktionierenden Marktwirtschaft. Das Geld ist nur eine Vereinfachung des Prozesses. Hierzu lesen Sie auch „was ist Geld?“. Denken Sie daran, egal wie schlimm es ist der Markt erholt sich immer. Hier am Rande auch, wenn Sie in den Medien lesen, dass ein Ereignis hohe Wellen schlägt oder eine Wahl besonders schlimm sein sollte (Trump / BrExit / FrExit / DExit / AfD usw.). Dann schauen Sie auf die Märkte. Die Börse weiß mehr als Axel Springer.

Fazit und was tun im Crash

Wie sollte man sich in einem Crash verhalten? Es gibt einige Dinge auf die Sie sich vorbereiten können. Das erste ist die Cash-Quote. Sie sollten den Crash eher positiv sehen und einen Crash für Nachkäufe nutzen. In solche Situationen können Sie gute Schnäppchen bei den Dividenden-Aristokraten machen. Daher kann sich eine Cash-Quote, oder wie ich Sie auch nenne Crash-Quote, lohnen. Gehen Sie aber nicht nach dem ersten Dip All-In sondern kaufen Sie in Stufen nach unten ein. Wenn ein Crash eintritt, dann kommt meistens noch ein Nachbeben. (Denken Sie an Erbeben, das Hauptbeben ist nur der erste Ruck).

Wie bereiten Sie sich langfristig darauf vor? Sie können das Geld einfach passiv verdienen durch Dividenden oder aktiv durch sparsames Leben. Dann können Sie immer profitieren. Aber denken Sie daran, es ist sicher das der nächste Crash kommt. Es weiß nur keiner, ob er in 5, 10 Jahren kommt oder schon morgen. Aber auch danach dreht sich die Welt weiter. Es wird in Zukunft noch viele Auseinandersetzungen geben. Aber auch dann dreht sich die Welt weiter. Sollte es wirklich zu einem „Dooms-Day-Szenario“ kommen, dann denke ich, dass Ihr Geld Ihre letzte Sorge sein wird.

Meine Empfehlung für das beste kostenlose Depot.

Das ist auch interessant für dich „Das Schneeballprinzip“ oder „Geld sparen beim Umzug„.

Du willst weitere Informationen?

Spardirsteuern.de mein Steuerspar-Blog mit laufenden neuen kostenlosen Checklisten für Sparer.

YouTube-Empfehlung:

Steuern mit Kopf

Disclaimer: Der Autor/Sprecher übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Verfasser, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich im weitest zulässigen Rahmen ausgeschlossen. Das Video stellt in keiner Art und Weise eine professionelle Steuerberatung dar und ersetzt diese auch nicht.

3 Gedanken zu „Crash, die Welt geht unter! (Weltuntergang)

Kommentar verfassen