Langfristig investieren in Bitcoin, ETF und Aktien!

Langfristig Investieren heißt immer Diversifikation. Ohne diese Diversifikation funktioniert es nicht. Aber wie baut man eine Strategie auf, die Bitcoin enthält?

Langfristig investieren in Bitcoin, ETF und Aktien!

Nachdem der Bitcoin die $ 3.000 durchbrochen hat, denken viele über ein Investment nach. In diesem Artikel werde ich meine Strategie offen legen, wie ich langfristig Kryptowährungen mit einbeziehe. Zuerst möchte ich vorausschicken, dass dieser Artikel keine Finanzberatung darstellt.

Zu meiner Strategie, egal ob Aktien, ETF oder Bitcoin. Ich investiere Long. Zum einen aus steuerlichen Gründen (Besteuerung von Kryptowährungen), zum anderen da ich Systeme baue, die im Hintergrund laufen und ich mich nicht mehr darum kümmern muss.

Schritt 1: Lerne dich kennen!

Bevor man investiert muss man sich zwei Dinge klar machen. Erstens welches Geld habe ich zur Verfügung und zweitens, wie viel bin ich bereit zu verlieren. Das Erste ist relativ einfach. Ich habe hierzu schon einige Artikel geschrieben. Es geht schlichtweg um das Sparen und das Aufstellen deiner Vermögensbilanz. Du musst wissen, wie viel Geld du monatlich beiseitelegen kannst ohne, dass du am Hungertuch nagen musst.

Sollte dich dieses Thema mehr interessieren, dann findest du hier eine Zusammenstellung – Sparen und Planen! Mit der Checkliste am Ende des Artikels kannst du alles abdecken!

Schritt 2: Schaffe die Grundlage

Sobald du jetzt also weißt, wie viel Überschuss du monatlich zur Verfügung hast, geht es daran, dass du dein System aufbaust. Das wichtigste ist, dass dieses System stark bis völlig automatisiert ist.

Wie mache ich das. Ich persönlich habe ein kostenloses Konto bei der Comdirect. Dieses Konto ist der Dreh und Angelpunkt meiner Vermögensstrategie. Auf diesem Konto gehen meine monatlichen Einnahmen ein. Das heißt, auf diesem Girokonto wird mein Gehalt, meine Zinsen und meine Dividenden gutgeschrieben.

Dieses Konto ist deshalb der Dreh und Angelpunkt, weil von diesem Konto alle Daueraufträge ausgehen. Das heißt, ich muss mich um fast nichts bis nichts mehr kümmern.

Schritt 3: Das System

Wie ich gesagt habe, das System muss sich selbst tragen und ohne Außeneinwirkung weiter laufen. Aus diesem Grund habe ich bei der Comdirect mehrere Daueraufträge eingerichtet. Ein Dauerauftrag überweist mir monatlich mein persönliches Gehalt, auf mein Sparkassenkonto. Monatliche habe ich damit nur einen Teil meines Gehalts zur Verfügung.

Der zweite Teil sind meine Sparpläne. Hier habe ich mehrere Sparpläne eingerichtet, welche automatisiert jeden Monat bespart werden. Auch das läuft über die Comdirect völlig automatisiert. Ich sehe ETF und Aktien als Grundlagen Investment. Entgegen vieler Berater denke ich, dass Aktien und ETF langfristig die beste Anlage sind. Hier muss man aber einschränken, dass es sich bei mir hauptsächlich um Dividendenaktien wie Dividendenaristokraten handelt. Warum ich diese nutze, hat den Vorteil, dass ich auf diese Weise 12 Monate lang Ausschüttungen erhalte, die ich gezielt reinvestieren kann.

Aber auch meine monatlichen Daueraufträge zu den unterschiedlichsten P2P-Anbietern geh von diesem Konto aus. Durch diese Grundlagenstrategie habe ich die Diversifikation ab dem ersten Euro und bei jedem investierten Euro.

Schritt 4: Implementierung von Bitcoin

Ebenso wie ich eine Sparrate für Aktien und ETF festgelegt habe, habe ich eine Sparrate für Bitcoin angelegt. Auf diese Weise wird monatlich ein Teil meines Gehalts und der Dividenden in Bitcoin umgewandelt. Das erfolgt über einen Sparplan, welcher auf Kraken überweist.

Ich überweise hauptsächlich deswegen regelmäßig, damit ich den Cost-Average-Effekt nutzen kann. Das heißt, wenn die Kurse fallen, dann profitiere ich auch hiervon. Ich kaufe auch dann, wenn die Kurse hoch stehen, denn dadurch, dass ich langfristig investiere, kommt es auf 1 oder 2 % mehr nicht an.

Warum nicht All-In Bitcoin?

Diesen Schritt solltest du nicht gehen. Derzeit weiß keiner wo die Reise hingeht und, welcher Coin am Ende den Marktführer wird. Es kann einen Coin geben, der noch nicht am Markt ist. Damit würdest du dein ganzes Geld auf eine Karte setzen. Die Verbindung mit ETF und Aktien ist deswegen sinnvoll, weil es Unternehmen gibt die Gewinne ausschütten. Derzeit schütten nur wenige TOKEN Coins aus.

Das heiß, du musst derzeit noch den Zinseszins aus den Aktien und ETF in Coins umwandeln. Des Weiteren sei dir einer Sache bewusst. Sollte der Fall eintreten, dass Bitcoin oder eine andere Währung den Markt übernimmt, dann stellen die Unternehmen um und verkaufen in Bitcoin. Den Unternehmen ist es egal in welcher Währung sie fakturieren.

Wenn du also in solide Unternehmen investierst, dann können sie dir weiterhelfen. Damit hast du eine Absicherung, die mehr bringt, da hier Erträge sicherer sind.

Starte dein System!

Warren Buffet hat einmal von seiner Geldmaschine gesprochen. Eine Geldmaschine ist nichts anderes als ein System, das Einnahmen generiert und dir die Möglichkeit eröffnet, dass Du langfristige Investmenterfolge erzielst. Merke dir, der beste Tag um anzufangen war gestern! Der zweitbeste Tag ist HEUTE!

Von daher nochmal in der Kürze, was brauchst du! Du brauchst ein kostenloses Girokonto und ein Konto bei Kraken zum Beispiel. Dann brauchst du eine Wallet (ich nutze Exodus) auf der Du Deine Coins sicherst. Damit kannst du vollends durchstarten!

Meine Empfehlung für das beste kostenlose Depot.

Das ist auch interessant für dich „Das Schneeballprinzip“ oder „Geld sparen beim Umzug„.

Du willst weitere Informationen?

Spardirsteuern.de mein Steuerspar-Blog mit laufenden neuen kostenlosen Checklisten für Sparer.

YouTube-Empfehlung:

Steuern mit Kopf

Disclaimer: Der Autor/Sprecher übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Verfasser, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich im weitest zulässigen Rahmen ausgeschlossen. Das Video stellt in keiner Art und Weise eine professionelle Steuerberatung dar und ersetzt diese auch nicht.

**Bei einigen Links im Artikel handelt es sich teilweise um Affiliate-Links, die mir helfen diesen Blog zu finanzieren. Ich gehe damit sehr verantwortungsvoll um und empfehle nur Dienstleistungen und Produkte, die ich selbst nutze und die ich mir selbst empfehlen würde.**

5 Gedanken zu „Langfristig investieren in Bitcoin, ETF und Aktien!

Kommentar verfassen