Meine Erfahrung mit Genesis Mining! Fünf Monate!

Ich habe ja bereits in meinem ersten Artikel über Cloud Mining das Thema Genesis Mining gesprochen. In diesem Artikel werde ich meine Erfahrungen der letzten Monate aufzählen und einen Renditevergleich bereitstellen.

Meine Erfahrung mit Genesis Mining!

Ich habe am 05.07.2017 einen Wert von 0,058 BTC zu 133,12 € in Bitcoin Mining von Genesis Mining investiert. Was kann ich also als Zwischenbericht davon erzählen?

Bereits im Juli 2017 gab es den Hack von Genesis Mining. Das hat dazu geführt, dass etwa zwei Tage lang nur beschränkter Zugriff auf die Seite bestand. Des Weiteren waren alle Auszahlungen auf Hold. Genesis Mining ist relativ schnell an die Öffentlichkeit gegangen und hat darauf reagiert. Genesis Mining war in diesem Fall so schnell, dass noch vor dem Bitcoin Cash Fork alle BTC ausgezahlt wurden. Das verlief damit alles reibungslos und ohne Probleme.

Ansonsten war es für mich bis dahin mehr ein passives Investment. Die Auszahlungen erfolgten immer pünktlich auf meine Wallet, wenn die Grenze von 0,001 BTC überschritten wurde. Jetzt angehoben auf 0,0015 BTC.

Renditevergleich

Stand zum 05.12.2017 habe ich 89,75 % meiner 133,12 € wieder erhalten. Damit wird schon das Problem deutlich. Die Rendite ist noch nicht vorhanden, da erst wieder die Einzahlung erwirtschaftet werden muss. Im Vergleich wird es dann noch deutlicher.

Aktuell habe ich 119,48 € wieder erhalten. Diese habe ich in BTC liegen lassen, das heißt, ich habe ohne Kurssteigerung keinen Überschuss. Von meinen 0,058 BTC habe ich Stand zum 05.12.2017 0,0287888 BTC wieder erhalten. Wenn ich den direkten Vergleich mache, dann hätte ich, wenn ich in BTC investiert hätte heute 575,11 € zum Schlusskurs vom 05.12.2017 (Quelle).

Es wird also deutlich, wenn ich in Bitcoin investiert geblieben wäre, dann hätte ich 455,63 € mehr. Damit ist die Sache fast geklärt. Dadurch, dass ich die Bitcoin nicht verkauft habe, haben diese aktuell einen Wert von 285,46 €. Damit wäre auch der Wertverlust reduziert. Im Endeffekt bleibt es dabei, dass ich durch ein Direktinvestment weitere 289,65 € mehr erzielt hätte.

Man darf in dieser Situation nicht vergessen, dass der BTC Kurs im Jahr 2017 (+ 1.400 %) sehr stark gestiegen ist. Es könnte also ebenso sein, dass durch den Lifetime-Vertrag in Zukunft mehr herauskommt. Schließlich ist der Vertrag abhängig vom Dollarkurs. Das heißt, solange der Kurs steigt, wird der Vertrag vermutlich nicht gekündigt. Aber das werde ich dann in einem anderen Artikel beurteilen.

Kritik bleibt

Ich muss weiterhin sagen, dass eine Investition in Cloud Mining zum Totalverlust führen kann. Die Rendite ist mit Abweichungen in etwa 100 %. Jedoch sollte man immer bedenken, man schließt einen Vertrag mit einer Firma . Der Vertrag mit dieser Firma hat seine Bestandteile und diese sind mir bewusst, sowohl Auszahlung, als auch Kündigungsgründe.

Ich habe die Kritik in anderen Foren gelesen und war mir des Risikos bewusst. Was bleibt also mein Fazit. Wer auf das langfristige spekuliert, der könnte dabei profitieren. Ich habe in etwa die Hälfte meiner BTC wieder erhalten. Es bleibt aber auch die Frage, ob ich am Ende auf 0,058 BTC komme. Vielleicht entsteht sogar ein Überschuss, aber das gilt es noch abzuwarten. Rechnerisch müsste ich den BTC Break-Even in 6 Monaten erreichen. Das waren meine Erfahrungen mit Genesis Mining.

Meine Buchempfehlung zu diesem Artikel.

Wie besteuert man eigentlich die Erträge aus Kryptowährungen? Das erfährst Du hier!

Kommt der Bitcoin Crash? Einen Grund der dagegen spricht, den findest Du hier.

Du willst weitere Informationen?

Spardirsteuern.de mein Steuerspar-Blog

YouTube-Empfehlung:

Steuern mit Kopf

Julian Hosp von TenX

Disclaimer: Der Autor/Sprecher übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Verfasser, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich im weitest zulässigen Rahmen ausgeschlossen. Das Video stellt in keiner Art und Weise eine professionelle Steuerberatung dar und ersetzt diese auch nicht.

2 Gedanken zu „Meine Erfahrung mit Genesis Mining! Fünf Monate!

Kommentar verfassen