Was ist eigentlich ein Passives Einkommen?

Was ist ein passives Einkommen? Welche Möglichkeiten von einem passiven Einkommen gibt es eigentlich? Worauf sollte man bei einem passiven Einkommen achten?

Passives Einkommen

Das passive Einkommen wird oft mit der finanziellen Freiheit in Verbindung gebracht. Jedoch sind das passive Einkommen und finanzielle Freiheit zwei unterschiedliche Dinge. Die finanzielle Freiheit stellt lediglich auf die Unabhängigkeit der Einkommensquelle ab. Das passive Einkommen auf den Ertrag.

Was ist das?

Wodurch zeichnet sich ein passives Einkommen aus? Ein passives Einkommen bedeutet, dass Sie wenig bis gar keine Zeit aufwenden müssen, um Erträge zu erwirtschaften. Sie können es als zweites Gehalt sehen. Der Unterschied ist, dass der Vermögensgegenstand, der Ihr Einkommen darstellt alleine Ihnen gehört. Das heißt, der Arbeitgeber Ihres passiven Einkommens sind Sie. Sie sind in diesem Fall sowohl Unternehmer als auch Arbeitnehmer.

Wie passiv, ist passiv?

Die meisten passiven Einkommensarten haben die Angewohnheit, dass Sie nicht immer passiv sind. Die meisten erfordern Anfangs eine aktive Einarbeitung oder auch Schaffung des Wertes oder Produkts. Von daher sind die meisten passiven Einkunftsarten nicht wirklich passiv. Die aktive Arbeit erfolgt jedoch am Anfang. Zum Beispiel müssen Sie Ihr Unternehmen aufbauen um es zu verkaufen oder Sie müssen etwas erfinden um es zu patentieren.

Welche gibt es?

Die Möglichkeiten des passiven Einkommens sind unendlich. Sie können so gut wie in jedem Bereich ein passives Einkommen aufbauen. Nachfolgend sehen Sie eine Auflistung der bekanntesten passiven Einkommensquellen.

Aktien und ETF

Die bekanntesten Arten des passiven Einkommens sind die Dividenden oder Ausschüttungen aus Aktien oder ETF. Der Aktive Teil ist die Bewertung des Unternehmens oder die Suche nach dem passenden ETF. Sie müssen also zur Auswahl aktiv werden. Nur so schaffen Sie später ein passives Einkommen, von Sie auch leben können. Es eignet sich daher sehr gut, da Sie über Sparpläne konstant Vermögen aufbauen können.

P2P

Sie können auch mit P2P Krediten ein passives Einkommen erzielen. Als einzigen Einkommensstrom halte ich die Investition für zu riskant. Sie sollten daher womöglich nur zum Anfang auf P2P setzen, da hier die Renditen höher sind.

[affilinet_performance_ad size=250×250]

Immobilien

Der wohl bekannteste Weg ist die Vermietung von Immobilien. Mit Immobilien können Sie aufgrund des Hebels schnell und unkompliziert ein passives Einkommen aufbauen. Voraussetzung ist, dass Sie die nötige Bonität oder Liquidität vorliegen haben. Anderseits scheitert dieser Plan schon vor der Ausführung. Bedenken Sie aber, es erwarten Sie einige Risiken:

Beteiligungen

Eine andere Form der Investition ist die Beteiligung an Unternehmen. Das kann zum Beispiel an einer KG, OHG oder GbR sein. Aber auch über eine GmbH wäre eine solche Beteiligung möglich. Hierbei können Sie wesentlich höhere Renditen erzielen. Dementsprechend ist aber auch das Risiko höher. Jedoch gibt es hierfür meist Hohe Barrieren. Direktbeteiligungen an Unternehmen sind entweder teuer, wenn das Unternehmen schon eine Größe erreicht hat oder sehr unsicher, wenn das Unternehmen erst in der Gründung ist.

Des Weiteren sind diese Beteiligungen nicht so frei verfügbar wie Aktien. Sie können Beteiligungen meist nur durch professionelle Hände oder Glück erhalten. Wenn Sie das Glück haben einen Gründer kennen zu lernen, der noch Geld benötigt, dann eröffnen sich hier Chancen.

Darlehen

Ähnlich wie eine Beteiligung ist die Vergabe von Darlehen. Jedoch ist auch hier erst das Problem, Sie brauchen Geld um Geld zu verdienen. Darlehen haben des Weiteren das Problem, das es riskant ist. Stellen Sie sich immer die Frage, wieso erhält Person X kein Geld mehr von der Bank. Diese Frage sollten Sie sich auch bei P2P-Krediten stellen, aber hier sind die Summen meist geringer.

Ein Buch schreiben!

Schreib ein Buch und werde reich! Wenn es so leicht wäre.

Das Problem bei Bücher ist, dass jeder eines schreiben kann. Vor allem im Zeitalter der E-Books gibt es zu viele Autoren. Die meisten schaffen es aber nicht, durch Ihr Werk noch weitere Leser zu generieren. Ein Buch erfordert viel Marketing. Sie sollten sich immer die Frage stellen, wollen Sie der Beste Autor oder der Bestseller werden?

Youtube-Channel

Starten Sie einen Youtube-Kanal und lassen Sie die Leute Ihren Künsten folgen. Egal was Sie auf Ihrem Chanel anbieten. Es bedeutet auch Arbeit. Viele Channels auf Youtube scheitern entweder an der fehlenden Monetarisierung oder dem Zeitaufwand. Ein zweites Standbein kostet auch Geld und Zeit.

Blog

Auch mit einem Blog können Sie Geld verdienen. Ich beziehe hier auch das Thema Nischenseiten und Homepages mit ein. Meistens ist der Übergang fließend. Aber auch auf diese Weise können Sie ein passives Einkommen generieren. Ähnlich wie bei einem Youtube-Channel kostet die eigene Homepage Zeit und Geld. Daher sollten Sie das auch einplanen.

Ein Blog rechnet sich auch meistens nicht vom ersten Tag an. Sie müssen meist viel mehr Zeit rein stecken als Ihnen Lieb ist. Ich selbst verfasse neben diesem Blog auch noch die Seite Spardirsteuern.de und den Steuerblog. Schauen Sie doch mal vorbei!

Airbnb

Ein weiteres passives Einkommen kann die Vermietung von Zimmern sein. Wenn Sie zum Beispiel über Airbnb ein Zimmer vermieten, dann können Sie je nach Stadt gute Erträge erzielen. Doch passen Sie auch hier auf die Steuerpflicht und die Vorschriften Ihrer Gemeinde auf.

Patente

Eine weitere Möglichkeit für ein passives Einkommen sind Patente. Wenn Sie ein Erfinder sind und voll Ideen stecken, dann könne Sie damit viel Geld verdienen. Um ein Patent anzumelden, müssen Sie kein Ingenieur sein. Das einzige was Sie sein müssen ist kreativ. Damit können Sie in der modernen Welt schon viel erreichen!

Affiliate Marketing

Mit Affiliate Marketing lässt sich sehr leicht Geld verdienen. Wichtig ist dabei, dass Sie eine bestimmte Reichweite haben. Ansonsten scheitern Sie schon bei der Zulassung. Um aber langfristig erfolgreich zu sein, sollten Sie sich auf Gebiete spezialisieren, die Sie verstehen und bei denen Sie guten Gewissens die Produkte verkaufen können.

Arbeitsaufwand

Sie sehen also, dass die meisten passiven Einkünfte eine sehr starke aktive Komponente haben. Sie müssen also erst aktiv werden, um passiv etwas zu erreichen. Viele große passive Einkommen sind meist aktiv gestartet. Aus meiner beruflichen Tätigkeit kenne ich viele Unternehmer, welche zum Beispeil zuerst ein Buch geschrieben haben und von den Tantiemen leben. Alternativ auch das Unternehmen an dem Sie dann nur noch als Gesellschafter agieren. Das gleiche gilt für die Vermietung von Immobilien oder den Ausschüttungen von Aktien und ETF. Das einzige was Ihnen immer bewusst sein sollte, ist das Sie nicht von heute auf morgen 2.000 € pro Monat passiv verdienen werden. Fallen Sie daher nicht auf die Tricks der Betrüger im Internet rein. Es gibt keine „Master-Formel“.

5 Gedanken zu „Was ist eigentlich ein Passives Einkommen?

  1. Eine sehr übersichtliche und aufschlussreiche Auflistung an Möglichkeiten für passives Einkommen! Mich hat überrascht, wie viele Alternativen es gibt und finde das Affiliate Marketing ganz besonders interessant, da ich glaube, dass ein vollkommener Anfänger hier die besten Chancen auf einen schnellen Erfolg hat. Freue mich auf kommende Artikel!

Kommentar verfassen