Steuerberater werden – Die schriftliche Prüfung – Psychische Belastungen – Steuern mit Kopf

Auf Steuern mit Kopf erklärt Steuerberater Roland Elias das Steuerrecht in Deutschland für jeden und ganz einfach. In diesem Artikel geht es um psychische Belastungen bei der schriftlichen Prüfung, meine Erfahrungen damit und Tipps, um gut durch die Klausur zu kommen.

Steuern mit Kopf – Neues Video!

Jede Woche gibt es mindestens zweimal ein Video von Steuern mit Kopf. Immer Mittwochs und Sonntags um 18 Uhr gibt es ein neues spannendes Video zum Thema Steuern, Steuertipps und Steuernews.

Steuerberater werden – Die schriftliche Prüfung – Psychische Belastungen

In diesem Video findest meine Erfahrungen und Tipps zur schriftlichen Prüfung.

Auszug aus dem Video:

Letzte Woche ging es ja um die Vorbereitung auf die Steuerberaterprüfung im Allgemeinen. Heute möchte ich näher auf die schriftliche Prüfung eingehen. Wie gesagt, sind die Videos in dieser Reihe sehr persönlich. Von daher bitte ich etwaige Unvollständigkeiten und Abweichungen zu anderen Kammern zu entschuldigen und möchte darauf hinweisen, dass ich hier von meiner persönlichen Meinung berichte.

Ich hab im Jahr 2018 in Feucht bei Nürnberg in einer Theaterhalle die schriftliche Prüfung zum Steuerberater abgelegt. Das waren drei Tage Herausforderung. Nicht nur vom Wissen her, sondern auch vom gesundheitlichen und emotionalen Aspekt, gerade was den Schlafmangel angeht.

Das Wissen baust du dir im Vorfeld auf. Wenn du dich konsequent vorbereitest, ist das vielleicht keine Leichtigkeit, aber du bist schon mal sicherer als viele anderen. Denn es gibt tatsächliche Leute, die sich nicht vorbereiten. Das habe ich damals im Kurs selbst erlebt. Da sind ein paar einfach zum Feiern hingegangen, was ich erst im Nachhinein verstanden habe. Die Kurse wurden nämlich von deren Arbeitgebern übernommen und deswegen haben die Teilnehmer da vier Monate Halligalli gemacht. Wenn du dich also gut vorbereitest, ist der erste Schritt erreicht.

Der Ablauf in Feucht war wie folgt: Am ersten Tag ging es um 9:00 Uhr los, wir mussten aber schon eine Stunde eher da sein. Alle standen dann draußen beim Rauchen, wurden immer nervöser und waren kurz vorm Ausflippen. Dann wurden wir nacheinander reingelassen, wurden in alphabetischer Reihenfolge aufgerufen, mussten nach vorne gehen, um unsere Nummern zu ziehen. Mit diesen Nummern wurde einem per Zufallsprinzip ein Tisch zugewiesen. Im Anschluss durfte man seine Unterlagen vorbereiten und wie gesagt um 9:00 Uhr ging es los. Genauso lief es an allen drei Tagen ab. Die Prüfungsdauer betrug sechs Stunden.

Was wahrscheinlich in den wenigsten Lehrbüchern steht: Es wird dich vieles ablenken. Deswegen mein Tipp: Gehörschutzstöpsel einpacken. Außerdem hatte ich was zu trinken dabei, was zu essen (bei mir waren es Bananen), Bonbons gegen Hustenreiz und Medikamente für alles Mögliche. Dir muss bewusst sein, dass genau diese drei Tage zählen. Diese entscheiden darüber, ob du zur mündlichen Prüfung zugelassen wirst, deswegen darf bei der schriftlichen nichts schief gehen. Sei es persönlich oder gesundheitlich. Weil du durch die Vorbereitung eh schon ein hohes Stresslevel hast, anfälliger für Erkältungen oder andere Krankheiten.

Am ersten Tag meiner Steuerberaterprüfung saß eine Dame hinter mir, die permanent hustete, neben mir schnäuzte sich dauernd jemand, vor mir machte einer mit den Füßen am Boden Quietschgeräusche und ich bin halb wahnsinnig geworden. Ich war froh, die Ohrstöpsel zu haben. Diese schotteten zwar nicht alles, aber doch einiges von mir ab. Solche Ablenkungen kannst du nicht verhindern. Wie wenn beispielsweise vor dir einer aufsteht, weil er zum Pinkeln muss, oder ein anderer zu schnell herumblättert und lauter solche Sachen. Deswegen ist die schriftliche Prüfung nicht nur vom Lernen her eine große Herausforderung. Wie gesagt ist es wichtig, von Anfang bis Ende fit und auf die Ablenkungen vorbereitet zu sein.

Um 15 Uhr war die Prüfung vorbei, dann ist man nachhause oder ins Hotel gefahren und am nächsten Tag ging es direkt weiter. Am dritten Tag gab es noch eine Besonderheit: Da merkte man, dass ein bisschen Unruhe reinkam, weil viele schon überlegten, aufzugeben. Da wurde hier und da mal die Hand gehoben, diejenigen bekamen ein Formular vorgelegt, das sie unterschrieben und waren somit offiziell zurückgetreten.

Organisatorisch habe ich von anderen Kammern von Problemen gehört, aber ich kann sagen, dass die Prüfung von der Kammer Nürnberg sehr gut organisiert war. Die mündliche Prüfung ebenfalls, aber dazu komme ich in einem separaten Video.

Weitere Videos zum Thema „Steuerberater werden“:

Welche Vorbereitungskurse gibt es

Welche Voraussetzungen gibt es?

Mehr zum Autor Steuerberater Roland Elias aus Regensburg. Er ist Inhaber einer mittelständischen Kanzlei im Herzen der Oberpfalz. Von dort aus berät er Mandanten im ganzen Bundesgebiet und auch weltweit.

Die Partner von Finanzgeflüster sind:

Produktempfehlungen, die ich selbst regelmäßig nutze. Mein privates Konto, meine P2P-Empfehlung, mein Tagesgeld und meine Kreditkarte.

Du willst weitere Informationen?

Disclaimer: Der Autor und Sprecher übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Autor und Verfasser, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich im weitest zulässigen Rahmen ausgeschlossen. Das Video stellt in keiner Art und Weise eine professionelle Steuerberatung dar und ersetzt diese auch nicht.

**Bei einigen Links im Artikel handelt es sich teilweise um Affiliate-Links, die uns helfen dieses Projekt zu finanzieren. Wir gehne damit sehr verantwortungsvoll um und empfehlen nur Dienstleistungen und Produkte, die die Autoren selbst nutzen und die sie sich mir selbst empfehlen würden.**

Bildquelle: Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.