Tagesgeld, das gibt es noch? Lohnt sich das?

Niedrigzinsen, Anlagenotstand und dann das Tagesgeld? Ja es lohnt sich noch. Warum und welche Anbieter lohnende Angebote haben, das liest du hier!

Tagesgeld, es lohnt sich!

Wenn man durch die Tageszeitung blättert, dann stellt man des Öfteren fest, welche Tipps „die Profis“ geben. Ich meine ja, die Zinsen sind am Tagesgeld nicht berauschend. Aber wie ich schon immer gesagt habe, es kommt auf die Situation an. Das Tagesgeld hat weiterhin seine Berechtigung und seinen Nutzen. Hier ein kleiner Überblick im direkten Vergleich.

Tagesgeld vs. Aktien und ETF

Die Aktienmärkte und die einzelnen Werte boomen, da sollte man schnell einsteigen, damit man den Aufschwung nicht verpasst! Aber dann doch lieber einen Schritt zurück. Aktien und ETF sind langfristige Investments. Kurzfristig sind die Börsen sehr volatil. Das heißt, kurzfristige Anlagen sind zwar möglich, doch mit dem Risiko des kurzfristigen Wertverlustes behaftet. Es stellt sich also die Frage, wenn ich weiß, dass ich in einem Jahr Summe X brauche um ein Haus, Auto oder den Umzug zu finanzieren. Dann Finger weg von Aktien und ETF.

Diese Investments sind immer langfristig und sollten daher auch nur ab einem Anlagehorizont von mindestens 5 bis eher 10 Jahren genutzt werden. Das Tagesgeld hingegen ist da recht leicht zu handhaben. Auf ein Tagesgeld erhält man zwar meist nur wenige Prozente, die meist nicht mal die Inflation ausgleichen, aber dafür ist das Tagesgeld täglich verfügbar und damit schnell einsetzbar.

Ich nutze das Tagesgeld um mich bei günstigen Unternehmen einzukaufen. Die Kurse fallen dann kurz bis mittelfristig, aber dafür habe ich die Chance schnell nach zukaufen. Es lohnt sich also.

Tagesgeld vs. Immobilien

Diese Frage kann man schnell beantworten, jemand der kurzfristig Vermögen parken muss, der sollte es nicht über Immobilien machen, sondern lieber auf das Tagesgeld legen.

Aber auch hier kann das Tagesgeld sinnvoll sein, das liegt vor allem daran, dass man immer eine gewisse Eigenkapitalquote benötigt. Diese Quote kann man auf einem Tagesgeld ansparen. Aus diesem Grund eignet sich das Tagesgeld hier schon, da man das Geld jederzeit und vor allem schnell zur Verfügung hat, wenn man eine Anzahlung leisten muss.

Es lohnt sich aber auch für Reparaturen oder andere finanzielle Belastungen. Denken Sie daran, wenn Sie eine Immobilie besitzen und renovieren müssen oder ähnliches, dann erhalten Sie vielleicht nicht immer einen Kredit, sondern benötigen Liquidität.

Tagesgeld vs. P2P

Man glaubt es nicht, aber auch diese Frage wird häufig gestellt. Der Vergleich zwischen P2P-Krediten und dem Tagesgeld bleibt dann relativ einfach. Kurzfristige Anlagen in P2P-Kredite sind möglich. Das liegt daran, dass zum Beispiel Mintos oder TWINO auch kurzfristige Kredite anbieten. Die Folge ist, man kann mit BuyBack ziemlich gute Ergebnisse erzielen.

Jedoch sollte jedem bewusst sein, dass das Risiko wesentlich höher ist. Das Tagesgeld ist täglich verfügbar. Bei P2P-Krediten kann es zu Abschlägen und auch Verlusten kommen. Diese können zwar beim Tagesgeld auch passieren, aber wesentlich später.

Tagesgeld meine Meinung

Ich selbst besitze aktuell vier Tagesgelder. Der Grund ist, ich plane kurzfristige und langfristige Investments und dazu brauche ich schnell mal größere Mengen Geld, welche ich nicht durch eine Sparrate von einem oder zwei Monaten aufbringen kann. Ein Projekt in diese Richtung ist auch Steuern mit Kopf.

Ich finde das Tagesgeld auch sinnvoll um zum Beispiel das Geld einfach nur zu Sparen. Vor allem, wenn man nicht weiß, was man damit anstellen soll. Ich habe auf meinen Tagesgeldern immer mindestens ein Monatsgehalt als Rücklage. Denn auch hier sollte man immer daran denken, das Tagesgeld kann leben retten.

Anbieter

Es gibt am Markt für Tagesgelder die unterschiedlichsten Anbieter, es gibt die Comdirect. Diese bietet zwar einen relativ geringen Zinssatz, dafür hat man hier aber das All-Inklusive-Paket, da sowohl Tagesgeld, als auch Konto und Depot kostenlos sind. Bei der Comdirect gilt, was man nicht nutzt, das zahlt man auch nicht.

Spezialisierter sind dagegen die Anbieter von Zinspilot, Weltsparen und Savedo. Alle drei Anbieter haben sich auf Tagesgelder in Europa spezialisiert. Damit kann man hier schnell und einfach das Geld in Europa hin und herschieben und hat immer die beste Performance. Alle drei Anbieter sind zudem kostenlos und einfach zu bedienen.

SAVEDO

Savedo ist ein Anbieter aus Deutschland der sich auf Festgelder, Tagesgelder und Edelmetalle spezialisiert hat. Der Nachteil von Savedo ist, das eine Mindesteinlage von mindestens 5.000 € nötig ist.

Weltsparen.de

Auch Weltsparen hat eine Mindestanlagesumme von 2.000 € (vorher stand hier 5.000 €, durch einen Hinweis von Weltsparen korrigiert), das kann ein Nachteil sein, muss aber nicht. Dafür ist die Seite sehr übersichtlich und vor allem auch, deren Angebote sind, klar strukturiert. Wer sich also für Weltsparen entscheidet, entscheidet sich für ein Start-Up aus Deutschland.

Zinspilot

Mein Favorit und auch das Tagesgeld, das ich selbst verwende ist, Zinspilot. Zinspilot hat keine Mindestsumme, damit kann man auch mal schnell wenige Euro gut parken. Zinspilot investiert Europaweit und ermöglicht es vor allem auch zwischen den Anlagen schnell zu wechseln. Ich selbst habe mich für Zinspilot entschieden, da es erstens eine Kooperation mit Flatex hat und zum anderen damals das beste Angebot an Festgelder und Tagesgelder hatte.

Nachteil der Superzinsen!

Das ganze ist nicht ohne Haken. Es gilt dasselbe Prinzip wie auch schon bei P2P-Krediten. Die Banken die Angebote haben sind finanziell eher mit einem Rating unter A behaftet. Das heißt, deren Bonität ist nicht die beste und deswegen müssen sie höhere Zinsen zahlen. Ich selbst nutze Zinspilot seit über einem Jahr und hatte bisher keine negativen Erfahrungen. Die Entwickler hinter Zinspilot sind zwar noch relativ neu im Geschäft aber der Support und andere Anfragen wurden schnell und zuverlässig beantwortet.

Aber wie gesagt, die Banken sind nicht die mit der besten Bonität, aber auch nicht diejenigen, welche sofort vor dem Aus stehen. Das ist jedoch der Preis den Sie für das Parken von Geld zu guten Konditionen zahlen, das ist das Risiko.

Du willst weitere Informationen?

Spardirsteuern.de mein Steuerspar-Blog mit laufenden neuen kostenlosen Checklisten für Sparer.

YouTube-Empfehlung:

Steuern mit Kopf

Disclaimer: Der Autor/Sprecher übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Verfasser, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich im weitest zulässigen Rahmen ausgeschlossen. Das Video stellt in keiner Art und Weise eine professionelle Steuerberatung dar und ersetzt diese auch nicht.

5 Gedanken zu „Tagesgeld, das gibt es noch? Lohnt sich das?

  1. Hallo Roland,

    ich muss dir hier auf jeden Fall beipflichten. Tagesgeldanlagen haben ihre Daseinsberechtigung noch nicht verloren. Jeder sollte einen Notgroschen irgendwo bereithalten und dafür eignen sich täglich verfügbare Anlageklassen wie das Tagesgeld am Besten.

    Wer nur einen kleinen Betrag ansparen will, den er beispielsweise für einen Urlaub oder ein neues Fahrzeug kurz- oder mittelfristig verwenden möchte, der ist bei Tagesgeld auch richtig und kann sich mit den – wenn auch momentan sehr mickrigen Zinsen – zumindest ein paar Euros in die Urlaubskasse dazu verdienen.

    Alle diejenigen, die sich aber ein zweites oder drittes Einkommen (passives Einkommen) erwirtschaften wollen oder ihre Altersvorsorge betreiben wollen sind meiner Meinung nach bei Tagesgeld falsch. Zwar hat man hier Sicherheit aber über einen langen Anlagehorizont bieten den auch weitaus lukrativere Investments wie Aktien, ETFs und Immobilien.

    Man sollte sich also vorab überlegen, für was und wie lange man sein Geld anlegen möchte und sich gegebenenfalls eine Alternative zu Tagesgeld suchen.

    Viele Grüße & weiterhin viel Erfolg
    Harry

  2. Was ich im Artikel vermisse, ist der Hinweis auf ganz interessante „Neukunden-Zinsen“.
    Zum Beispiel bietet die Consorsbank in Nürnberg für Neukunden 1/2 Jahr lang gute Zinsen, die man per Fondskauf (mit geringen Mindestbeiträgen, ganz interessante auch Dividendenfonds ohne Zuschlag dabei) auf ein Jahr strecken kann. Man muss sich einfach über die Zeit retten, bis die Zinsen wieder steigen.

Kommentar verfassen