SAVY

SAVY – Erfahrungen und Rendite

Mit SAVY in Kreditnehmer aus Litauen investieren. Der spezialisierte Portfolio Manager mit einer hohen Rendite und das mit einer Mindestsumme von 5 €.

SAVY

SAVY schlägt in dieselbe Richtung wie Bondora. Die Rendite bei SAVY beträgt 20 % bis 40 %. Diese Rendite kann sich natürlich sehen lassen. Die Vergabe erfolgt an Privatpersonen in Litauen. Einige der Kredite sind mit Immobilien besichert.

Ein Grund für ein Investment ist der geringe Buy-In, dieser beträgt lediglich 5 €. Damit schaffen Sie schnell eine gute Diversifikation innerhalb der Plattform. Sie sollten nicht nur das Plattformrisiko bedenken, sondern auch das Risiko innerhalb eines Marktes bzw. eines Landes.

Was für mich immer etwas schwer ist, wenn ich mich gesondert irgendwo anmelden muss. Das ist leider bei SAVY der Fall. Ich halte meine Internet-Accounts immer sehr beschränkt. Bei SAVY muss man sich aber bei Paysera anmelden. Es handelt sich dabei um einen Dienst vergleichbar mit PayPal.

Auch SAVY besitzt einen Portfolio Manager, dieser kann relativ detailliert eingestellt werden. Vergleichbar ist der Portfolio Manager mit dem von FinBee. Das heißt, dass er ziemlich umfangreich ist. Neben Zinsen und Laufzeit können Geschlecht, Einkommensart, Grund des Kredits, Alter und das Einkommen des Kreditnehmers als Kriterium herangezogen werden. Eine Investition ist ausschließlich in Litauen möglich. Die Zinsen reichen von 6 % bis 40 % und die Laufzeit von 3 bis 60 Monate.

Eine Aussage über die langfristige Rendite kann ich noch nicht treffen, da meine Investition in SAVY erst begonnen hat. Aber das System hinter SAVY macht bisher einen soliden Eindruck.

Informationen zum Konto

Die Eröffnung eines SAVY und PaySera-Account ist unkompliziert. Sie brauchen für die Anmeldung nur ein Girokonto, dass für Investitionen nach Litauen freigeschaltet ist. Zudem brauchen Sie einen Reisepass oder Personalausweis. Des Weiteren benötigen Sie eine Bestätigung über den Wohnsitz. Als Nachweis können Sie eine Stromrechnung an SAVY schicken. Dies wird aus steuerlichen Gründen benötigt. Die Besteuerung kann hier nachgelesen werden.

Eine Empfehlung zum Thema P2P-Kredite ist das Buch von Kolja Barghoorn Investieren in P2P-Kredite„.

2 Gedanken zu „SAVY – Erfahrungen und Rendite

Kommentar verfassen