Bondora – Erfahrungen und Rendite!

Mit Bondora den Investment-Turbo unter den P2P-Anbietern zünden. Hohe Rendite, hohes Risiko aber gutes Management zur Eintreibung. Auch im Jahr 2018 noch genauso gut wie bei meinem Einstieg.

Bondora!

Mein Favorit auf dem P2P Markt ist Bondora. Der Vorteil ist, dass Bondora den geringsten Buy-In hat. Aus diesem Grund können Sie schneller über den Portfolio-Manager reinvestieren. Somit kommt der Zinseszins voll zum tragen. Der Mindestbetrag beläuft sich lediglich auf 5 €. Die Zinsen liegen zwischen 10 % und 99 %. Beachten Sie aber, dass auch das Risiko dementsprechend hoch ist. Den Portfolio-Manager können Sie beliebig in fünf Stufen einstellen.

  • 10,17 % – Ultra-Konservativ
  • 12,03 % – Konservativ
  • 14,47 % – Ausbalanciert
  • 15,61 % – Progressiv
  • 21,87 % – Opportunistisch

Ich selbst habe den Portfolio-Manager auf „ausbalanciert“ eingestellt. Die zu erwartende Rendite liegt in diesem Fall bei 14,47 %. Meine erzielte Netto-Rendite liegt für 2016 bei 15,64 % (annualisiert). Aus diesem Grund sehe ich Bondora auch als Investment-Turbo für die Finanzielle Freiheit und ein regelmäßiges passives Einkommen. Die Ausfallraten sind des Weiteren sehr gering.

Bondora verfügt zwar nicht über das bekannte BuyBack. Dafür ist aber die Eintreibung sehr effektiv. Die Eintreibung beläuft sich meist auf die Dauer von einem Monat. Aufgrund dessen sind die Ausfallraten sehr gering. Es kommt auf diese Weise auch selten zu einem Verlust von Rendite. Der Rückstand beläuft sich in meinem Fall auf ca. 1 % des Portfolio-Wertes. Das heißt, dass dieser Betrag als laufend rückständig gilt. Jedoch erfolgt die Eintreibung im nächsten Monat.

Bondora ist mit seinen Statistiken auch sehr offen. Diese können jederzeit auf der Homepage von Bondora abgerufen werden. Die Durchschnittsrendite liegt bei 15,7 %. Interessant sind auch die Länder in die Sie investieren können. Diese Länder bei Bondora sind Estland, Finnland und Spanien. Der Hauptsitz von Bondora liegt ebenfalls in Estland. Zu loben ist auch der Support von Bondora. Dieser ist zwar auf Englisch, aber sehr zuvorkommend. Die Homepage kann aber auf Deutsch eingestellt werden.

Informationen zum Konto!

Die Eröffnung eines Kontos ist unkompliziert. Sie brauchen für die Anmeldung nur ein Girokonto, dass für Investitionen nach Estland freigeschaltet ist. Zudem brauchen Sie einen Reisepass oder Personalausweis. Des Weiteren benötigen Sie eine Bestätigung über den Wohnsitz. Als Nachweis können Sie eine Stromrechnung an Bondora schicken. Dies wird aus steuerlichen Gründen benötigt. Die Besteuerung kann hier nachgelesen werden.

Eine Empfehlung zum Thema P2P-Kredite ist das Buch von Kolja Barghoorn „Investieren in P2P-Kredite„.

Das ist auch interessant für dich „Das Schneeballprinzip“ oder „Geld sparen beim Umzug„.

Du willst weitere Informationen?

Spardirsteuern.de mein Steuerspar-Blog mit laufenden neuen kostenlosen Checklisten für Sparer.

YouTube-Empfehlung:

Steuern mit Kopf

Disclaimer: Der Autor/Sprecher übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Verfasser, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich im weitest zulässigen Rahmen ausgeschlossen. Das Video stellt in keiner Art und Weise eine professionelle Steuerberatung dar und ersetzt diese auch nicht.

20 Gedanken zu „Bondora – Erfahrungen und Rendite!

  1. Hi Roland,
    In der Tat ist Bondora für mich auch der Favorit unter den p2p-Anbietern. Mir gefällt die Übersicht, die das Dashboard bietet und auch die vielen kleinen Grafiken. Natürlich ist Letzteres schon eine kleine Spielerei, doch haben historische Verläufe eben ihre Magie.
    Was die Rendite angeht sieht es bei mir ähnlich aus. Leider bin ich zwischenzeitlich nervös geworden und habe einige Kredite über den Zweitmarkt verkauft. Und das mit einem herben Abschlag. Daher empfehle ich jedem auf die Verzugszinsen zu bauen. Die können schon was ausmachen.

    Gruß,
    Luis

    1. Ja das stimmt, Bondora ist eine gute Plattform. Ich bin aber in letzter Zeit auch immer unzufriedener damit. Die Ausfallraten steigen in der letzten Zeit drastisch an. Ich denke hier werde ich dann eher mehr auf TWINO oder Mintos zu bauen.

Kommentar verfassen