Werbungskosten

Werbungskosten für Arbeitnehmer (Steuern sparen mit Steuertipps)

Als Arbeitnehmer sollte man auch an das Steuern sparen denken. Vor allem dann, wenn man Ausgaben hat die in Verbindung mit dem Angestellten-Verhältnis stehen. Hier sind die wichtigsten Werbungskosten für Arbeitnehmer.

Werbungskosten die Betriebsausgaben des Arbeitnehmers

Jeder freut sich, wenn er nach Fertigstellung der Steuererklärung eine Erstattung bekommt. Die Frage, die sich immer stellt, welche Werbungskosten können Arbeitnehmer ansetzen und wie ermitteln sich diese?

Im Folgenden erhalten Sie einen groben Überblick über die Wichtigsten Werbungskosten.

Fahrten Wohnung – Erste Tätigkeitsstätte

Früher hieß es Fahrten Wohnung-Arbeitsstätte, an der Berechnung und an dem um was es sich handelt hat sich aber nichts geändert. Jeder Arbeitnehmer kann weiterhin pro Arbeitstag und je Entfernungskilometer 0,30 € ansetzen. Zu beachten ist, dass es der Entfernungskilometer ist, dass bedeutet die einfache Entfernung und damit nicht Hin und zurück.

Die Fahrtenkosten als einzige Werbungskosten wirken sich aus, ab einer Strecke von 14 Kilometern. Ab dieser Entfernung ergeben sich höhere Werbungskosten als der Arbeitnehmerpauschbetrag. (14 km x 240 Tage x 0,30 € = 1.008 € Werbungskosten)

Kontoführungsgebühren!

Jeder Arbeitnehmer braucht ein Konto, damit er sich vom Arbeitgeber das Gehalt auszahlen lassen kann. Ich selbst habe dafür ein Kostenloses Konto bei der Comdirect Bank. Das Finanzamt lässt es jedoch zu, dass jeder Arbeitnehmer pauschal 16 € als Werbungskosten abziehen kann. Dieser Abzug erfolgt auch ohne Nachweis.

Arbeitszimmer!

Als Arbeitnehmer hat man Anspruch auf einen Arbeitsplatz, falls dieser für die tägliche Arbeit notwendig ist. Sollte der Arbeitgeber entweder aus Platzgründen oder aus Gründen der Vereinfachung keinen zur Verfügung stellen, kann ein Arbeitszimmer anerkannt werden. Das Arbeitszimmer muss jedoch ein klar abgegrenzter Bereich sein, damit dieses steuerlich anerkannt wird.

Wenn ein Arbeitszimmer anerkannt wird, dann können auch Teile der Miete und sonstigen Hauskosten als Werbungskosten abgezogen werden. In den meisten Fällen ist das Arbeitszimmer aber auf 1.250 € begrenzt.

Reisekosten!

Das schönste als Arbeitnehmer sind die Reisen, man kommt aus dem Alltagstrott raus, aber kann auch noch Steuern sparen. Ähnlich wie bei den Fahrten zur Ersten Tätigkeitsstätte kann man 0,30 € je Kilometer ansetzen, jedoch bei Reisen für jeden gefahrenen Kilometer. Das heißt sowohl Hin als auch zurück. Zu den Reisekosten gehören auch Flug-, Taxi-, Hotel- oder Bahnkosten.

Verpflegungsmehraufwendungen!

Zu den Kilometern können auch noch die beliebten Verpflegungsmehraufwendungen angesetzt werden. Diese belaufen sich für An- und Abreisetag auf 12 €. Bei einer eintägigen Reise ebenfalls 12 € und bei Reisen über mehrere Tage für 24 Stunden Abwesenheit 24 €.

Literatur!

Jede Fachliteratur können Sie als Werbungskosten ansetzen, der Fiskus fördert Bildung. Zur Literatur zählen auch Zeitschriften.

Fortbildungskosten!

Auch Fortbildungen in Sprachen, Computer, Rhetorik und anderem kann als Werbungskosten abgezogen werden. In diese Kategorie fallen auch spezielle Coachings.

Arbeitnehmerpauschbetrag!

Sollte man selbst keine Werbungskosten nachweisen können hat man immer noch den Arbeitnehmerpauschbetrag. Dieser beläuft sich auf 1.000 € und kann ohne weiteren Nachweis pauschal abgezogen werden.

Empfehlung:

Weitere Tipps gibt es auf Spardirsteuern.de oder einfach hier eine Übersicht!

Für die schnelle und unkomplizierte Erstellung der Einkommensteuererklärung kann ich smartsteuer empfehlen.

Unterhalb finden Sie den smartsteuerSchnellrechner. Damit lässt sich schnell berechnen, ob es sich lohnt.

Produktempfehlungen, die ich selbst regelmäßig nutze. Mein kostenloses Depot, meine P2P-Empfehlung und mein Tagesgeld. Die Kreditkarte für jeden.

Du willst weitere Informationen?

Spardirsteuern.de mein Steuerspar-Blog mit Checklisten und Steuertipps für Sparfüchse!

Steuern2go der Podcast rund um das Thema Steuern und Steuerrecht für Steuerassistenten und Steuerfachangestellte!

Mehr zum Autor Roland Elias.

YouTube-Empfehlung:

Steuern mit Kopf

Disclaimer: Der Autor/Sprecher übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Verfasser, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich im weitest zulässigen Rahmen ausgeschlossen. Das Video stellt in keiner Art und Weise eine professionelle Steuerberatung dar und ersetzt diese auch nicht.

**Bei einigen Links im Artikel handelt es sich teilweise um Affiliate-Links, die mir helfen diesen Blog zu finanzieren. Ich gehe damit sehr verantwortungsvoll um und empfehle nur Dienstleistungen und Produkte, die ich selbst nutze und die ich mir selbst empfehlen würde.**

18 Gedanken zu „Werbungskosten für Arbeitnehmer (Steuern sparen mit Steuertipps)

  1. Zu dem Punkt: Kontoführungsgebühren

    Interessant in dem Zusammenhang ist das „Wichtig“:

    „Pauschale für Kontoführungsgebühren
    Hier können Sie statt einzeln nachgewiesener Kosten für Ihre Kontoführung eine Pauschale geltend machen.

    Das Finanzamt erkennt pauschal 16 € an, ohne einen Einzelnachweis zu verlangen.

    Wichtig: Sollten Sie ein kostenloses Konto haben, sind dafür auch keine Kosten angefallen; dann können Sie leider keine pauschalen Kontoführungsgebühren ansetzen.“

    Kopiert aus der Hilfe von WISO steuer:Web.
    https://www.steuer-web.de/#/testen

Kommentar verfassen