Steuer machen lohnt sich!

Steuer machen – Die Abgabe der Einkommensteuererklärung stößt immer wieder auf dieselben Fragen, aber die Antworten sind die gleichen.

„Lohnt es sich, wenn ich die Steuer mache?“ – JA!

„Ich bin Arbeitnehmer, da kann man doch nichts machen?“ – FALSCH!

„Das kann man sich doch sparen, da kommt eh nichts raus?“ – FALSCH!

„Steuern sparen können doch nur Reiche.“ – FALSCH!

Steuer machen!

All diese und weitere Fragen und Aussagen sind in den meisten Fällen falsch. Jeden Monat zahlen Sie etliches an Lohnsteuer, Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer voraus. Sie sollten sich überlegen, ob sie wirklich so viel Geld verschenken wollen. Als Arbeitnehmer ist man meist nicht verpflichtet eine Steuererklärung abzugeben. Aber auch wenn man nicht verpflichtet ist, sollte man sich überlegen dennoch eine Steuererklärung abzugeben. Ohne Pflichtveranlagung kann man im aktuellen Jahr immer die letzten vier Jahre abgeben. Das heißt im Jahr 2016 können die Steuererklärungen 2015, 2014, 2013 und 2012 abgegeben werden. Im Jahr 2017 wären es dann die Einkommensteuererklärung 2016, 2015, 2014 und 2013.

Warum die Arbeit?

Es ist schön zu wissen, welche Jahre man nun abgeben sollte, aber warum lohnt sich das? Wie oben erwähnt, zahlen sie monatlich erhebliche Beträge voraus. Was darin nicht eingerechnet ist, sind ihre persönlichen Verhältnisse. Laut dem Bund der Steuerzahler erhält jeder Arbeitnehmer eine Steuererstattung von mindestens 400 €. Im Durchschnitt pendelt sich die Erstattung bei ca. 800 € jährlich ein.

Im Normalfall hat ein Arbeitnehmer nur Einkünfte aus Nichtselbständiger Arbeit und Kapitalvermögen. Die Einkünfte aus Kapitalvermögen können aus einem Sparbuch oder aus bestimmten Versicherungsverträgen stammen. Aber auch Erträge aus Aktien, Anleihen, P2P oder ETF fallen hierunter. Bei einer Steuerbelastung unter 25 % kann man die bezahlte Kapitalertragsteuer wieder zurückholen.

Ein Urlaub!

Wenn man das ganze zusammenrechnet, dann kommt man auf eine ganz schöne Summe. Bei vier Jahren kommen also schnell  3.200 € Erstattung zusammen. Davon kann man schön in den Urlaub fliegen. Doch neben der Erstattung erhält man noch Zinsen. Diese belaufen sich auf 0,5 % pro Monat. Das heißt, man erhält 6 % p.a. Die Verzinsung beginnt ab dem 15. Monat, nach Ende des jeweiligen Jahres. Das heißt, die Verzinsung für das Jahr 2013 beginnt ab 01. April 2015.

Wie macht man die Steuer?

In der heutigen Zeit gibt es unzählige Möglichkeiten die Steuererklärung beim Finanzamt einzureichen. Zum einen bieten einige Software-Lösungen wie Steuertipps zur einfachen Steuererklärung an. Auch über das Finanzamt kann mit dem Elster-System schnell eine Steuererklärung abgegeben werden. Es gibt auch noch Browser-basierte System wie z.b. smartsteuer. Zur Elster-Erklärung sei aber gesagt, dass diese keinerlei Steuertipps zur Verfügung stellt wie andere Software-Anbieter.

Es gibt auch noch die Möglichkeit das ganze über einen Steuerberater erledigen zu lassen. Der Vorteil ist, dass man einen direkten Ansprechpartner hat. Aus der Praxis kann ich sagen, dass das beste Modell ist, dass man alle 2 – 3 Jahre die Steuererklärung über einen Steuerberater abgibt. Zum einen kann man relativ günstig wichtige Fragen zum Steuerrecht und zur Lebensplanung stellen.

Anlage Chaos!

Die wichtigsten Anlagen zur Steuererklärung sind als aller erstes der Mantelbogen. Des Weiteren benötigt ein Arbeitnehmer die Anlage N, Vorsorgeaufwand, KAP und eventuell AV und VL. Die Anlage N ist für das Arbeitsverhältnis. Die Anlage Vorsorgeaufwendungen ist für Versicherungen und Sozialversicherungsbeiträge.

Spezieller ist schon die Anlage KAP, diese wird benötigt, falls sie über Aktien, ETF oder ein Sparbuch verfügen. Die Anlage AV ist für die Riester-Rente und VL wird bei einer vermögenswirksamen Leistung und Arbeitnehmer Sparzulage benötigt. Sollten weitere Einkünfte vorliegen, werden auch noch andere Anlagen benötigt.

Wer sich einen Überblick verschaffen will, ob er eine Erstattung erhält, kann unterhalb eine kurze Berechnung durchführen und sich gleich die Erstattung über smartsteuer oder Steuertipps holen.

Produktempfehlungen, die ich selbst regelmäßig nutze. Mein kostenloses Depot, meine P2P-Empfehlung und mein Tagesgeld. Die Kreditkarte für jeden.

Du willst weitere Informationen?

Spardirsteuern.de mein Steuerspar-Blog mit Checklisten und Steuertipps für Sparfüchse!

Steuern2go der Podcast rund um das Thema Steuern und Steuerrecht für Steuerassistenten und Steuerfachangestellte!

Mehr zum Autor Roland Elias.

YouTube-Empfehlung:

Steuern mit Kopf

Disclaimer: Der Autor/Sprecher übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Verfasser, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich im weitest zulässigen Rahmen ausgeschlossen. Das Video stellt in keiner Art und Weise eine professionelle Steuerberatung dar und ersetzt diese auch nicht.

**Bei einigen Links im Artikel handelt es sich teilweise um Affiliate-Links, die mir helfen diesen Blog zu finanzieren. Ich gehe damit sehr verantwortungsvoll um und empfehle nur Dienstleistungen und Produkte, die ich selbst nutze und die ich mir selbst empfehlen würde.**

7 Gedanken zu „Steuer machen lohnt sich!

Kommentar verfassen