Spartipp 4: Geldfresser! (Behalten Sie Ihr Geld!)

Eigentlich gehen Sie nicht mehr ins Fitnessstudio, zahlen aber doch noch? Wann haben Sie den letzten Film auf Sky angeschaut, ist das schon ein Jahr her? Dann sollten Sie sich aufmachen und diese Geldfresser eliminieren! Diese und andere Geldfresser lesen Sie hier.

Alle wollen Ihr bestes, Ihr Geld!

Eine alte teilweise über strapazierte Taktik der Beratungsfirmen ist das Sparen. Dabei wird aber oft nicht richtig gespart. Das übermäßige Sparen schadet mehr, als dass es sinnvoll ist. Es gilt daher, das sinnvolle Sparen zu üben und anzuwenden. Es ist sinnlos zu sagen, Essen ist teuer, deswegen esse ich nie wieder. Sinnvolles sparen ist einfach und kann auch Spaß machen. In jedem Haushalt finden sich unzählige Geldfresser. Diese Geldfresser gilt es zu identifizieren und zu eliminieren bzw. zu optimieren. Heutzutage gibt es tausende von Vergleichsportalen, Wechselhelfern und sonstige Dienstleistungen. Nutzen Sie diese, damit Sie Ihr Geld behalten.

Die bekanntesten Geldfresser sind Strom, Gas, Wasser, Benzin und Handyvertrag. Hier haben wir deutschen schon fast einen rekordverdächtigen Spar-Wahn(-sinn). Wir nutzen diese Portale um möglichst schnell, einfach und vor allem bequem Geld zu sparen. Wir vergessen aber oft, dass es effektiver ist, wenn wir uns ein bisschen anstrengen. Ich habe mich selbst intensiv damit auseinandergesetzt und Sparpotenzial jenseits des Mainstream zu finden und selbst umgesetzt.

Sparen beim Autofahren!

Das lustige, wir fahren kilometerweit, um Geld zu sparen. Es gibt Sparer die fahren 10 – 15 Kilometer um ein paar Cent zu sparen. Sie achten dabei immer auf das was Ihre App sagt. Sinnvoll ist das nach meiner Ansicht nach nicht. Sinnvoll ist, das Auto einfach mal stehen lassen. Kostenersparnis im Alltag zwischen 10 und 25 % der Benzinkosten. Es geht aber nicht immer darum Geld zu sparen, es kann auch günstiger sein, wenn Sie alternativen für Ihren Alltag finden. Daher ist es auch für die Gesundheit gut mal mit dem Fahrrad zu fahren oder zu Fuß zu gehen. Andere Blogger belächeln diesen Tipp, weil es abgedroschen klingt, aber es bleibt die effektivste Sparmaßnahme.

Das Sparen beim Autofahren umfasst nicht nur das Sparen hinsichtlich des Benzinverbrauchs. Als Betriebswirtschaftler betrachte ich das Ganze umfangreicher. Jedes Mal, wenn Sie Ihr Auto starten, dann nutzen Sie es ab. Diese Abnutzung führt dazu, dass Ihr Auto im Wert sinkt und Teile abgenutzt werden. Diese Teile sind der Motor, die Reifen, die Bremsen, Lack und andere Teil. Sie sehen also, es geht ums Geld.

Ein weiterer Punkt ist die Versicherung, hier können Sie sparen, wenn Sie vergleichen. Achten Sie aber nicht nur auf den Preis, sondern auch auf die Leistung. Die KFZ-Steuer lässt sich nur umgehen, wenn Sie das Fahrzeug wechseln oder derzeit auf ein E-Auto umsteigen, dann können Sie auch die KFZ-Steuer reduzieren.

Die Ernährung:

Teures Essen ist Genuss? Ich habe oft und viel auswärts gegessen und dabei musste ich feststellen, dass nur, weil jemand Koch ist, er nicht gleich besser kochen kann, als man selbst. Günstiges Essen findet man in jedem Nahversorger. Es gibt gute und günstige Lebensmittel, welche man in vielen Kombinationen zubereiten kann und das für 1/10 des Preises von Fertigprodukten und Restaurant-Besuchen.

Sinnvoll ist, den Herd an zuschmeißen und mit Partner oder Freunden gemütlich zu kochen. Das Kostensparpotential liegt hier bei mindestens 50 % (Tendenz bis 95 % pro Mahlzeit). Nicht nur bei der Ernährung kann man sparen, auch beim Trinken ist das möglich. Der Umstieg von Mineralwasser auf Leitungswasser mit einem Soda Stream ermöglicht auch einiges an Sparpotenzial. Auch der Umstieg auf Vegane bzw. Bio-Ernährung ist gesund und günstig.

Einkaufszettel

Um den Einflüssen des Marketings zu entfliehen, hilft ein kleines Stückchen Papier. Auf diese Weise widersteht man den Verführungen und dem Hunger. Einfach nur das Kaufen was auf der Liste steht und was man wirklich braucht. Als zweite Hilfe setzen Sie sich doch einfach Scheuklappen auf. Bleiben Sie darauf fixiert, was Sie kaufen wollen und nicht auf das was man Ihnen verkaufen will.

Fitnessstudio

Jedes Jahr zum 01.01. nimmt man sich vor „dieses Jahr wird sportlich“. Man schließt einen Fitness-Vertrag und betritt das Fitnessstudio nie wieder. Ich selbst treibe viel Sport und habe noch nie einen Fitnessstudio-Vertrag gehabt. Es gibt günstige Alternativen zum teuren Fitnessstudio. Außerdem ist es angenehmer aus dem Haus zu gehen und zu starten, als mit dem Auto zum Studio zu fahren.

Pay-TV / Streaming

Ich bin persönlich ein großer Fan von Streaming, da mir das allgemeine TV-Programm nicht zusagt. Doch sollte man es auch hier nicht übertreiben. Bei der Auswahl der Dienste sollte man vor allem darauf achten, welche Qualität will man haben und vor allem, welche Bandbreite ist bei mir verfügbar. Es nutzt nichts FULL-ULTRA-HD-MEGA-99k zu streamen, wenn man eine 1000er Leitung hat. Bedacht bei der Auswahl, dann lässt sich Geld sparen.

Meine Favoriten sind Netflix und Amazon Prime, damit habe ich alles was ich brauche. Netflix kostet in der guten Version 9,99 € pro Monat und Amazon Prime 69 € pro Jahr. Das kann sich sehen lassen, vor allem da Amazon Prime (Music, Foto, Bestellung und Cloud) noch andere Angebote beinhaltet.

Das Rauchen

Ein erheblicher Kostenfaktor, welchen man Rauchern nicht vorenthalten sollte. Das Sparpotenzial ist beim Thema Rauchen erheblich. Nach den neuen Preisen und der klassischen Schachtel am Tag beträgt das Einsparpotenzial hier 2.190 €. Ich habe selbst im Oktober 2016 das Rauchen aufgehört. Die Kostenersparnis habe ich sofort in einen Sparplan auf Aktien umgewandelt. Auch, wenn es manchmal anstrengend war, ich muss Ihnen leider sagen, dass sich das Rauchen aufhören lohnt.

Der Coffee2go

Der Coffee2go, ist eines der Dinge, die aus Amerika zu uns herüber geschwappt sind. Viele „brauchen“ heute ihre Triple-Cheese-Caramel-Choco-Latte-Thai. Alleine aus diesem Trend lässt sich erkennen, dass niemandem der täglichen Konsumenten bewusst ist, wie viel Geld hier verbrannt wird. Das Einsparpotenzial bei diesem Wahnsinn liegt bei 1.460 € pro Jahr.

Handy-Vertrag:

Ich habe auch erst bei meinem letzten Wechsel gelernt, dass die Verträge günstiger sind, wenn man kein neues Handy bei der Vertragsverlängerung wählt. So gesehen, lassen sich hier auch einige Euro sparen. Das Sparpotenzial liegt hier bei ca. 50 € – 240 € pro Jahr. Mehr Geld sparen Sie, wenn Sie das Smartphone separat kaufen. Denken Sie auch daran, dass Sie die Verträge genau prüfen. Stellen Sie sich die Frage, ob Sie wirklich 5 GB Datenvolumen benötigen.

Steuererklärung

Geld sparen bzw. Geld zurück holen kann man mit der Steuererklärung. Wie das geht, können Sie auf diesem Blog nachlesen oder auch mit den kostenlosen Checklisten von Spardirsteuer.de. Als direkte Helfer empfiehlt sich Steuertipps oder smartsteuer. Ich kann Ihnen sagen, dass es nur das erste Mal für Sie einen Aufwand darstellt. Sobald Sie die Daten aber erfasst haben läuft die Steuererklärung automatisch jedes Jahr. Sie können sich im Durchschnitt ca. 1.000 pro Jahr zurückholen.

Fazit

Wer an nachhaltigem Vermögensaufbau interessiert ist und das Ziel erreichen will, sollte seine Ausgaben kennen. Diese sollten ständig überprüft werden. Damit geht auch einher, dass Gewohnheiten ständig neu bewertet werden, die Frage ist immer „brauche ich das?“. Sie müssen aber nicht immer und überall sparen. Sie sollten sich auch immer wieder etwas gönnen. Nur so bleiben Sie motiviert. Schmeißen Sie Ihr Geld aber nicht aus dem Fenster.

Du willst weitere Informationen?

Spardirsteuern.de mein Steuerspar-Blog mit laufenden neuen kostenlosen Checklisten für Sparer.

YouTube-Empfehlung:

Steuern mit Kopf

Disclaimer: Der Autor/Sprecher übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Verfasser, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich im weitest zulässigen Rahmen ausgeschlossen. Das Video stellt in keiner Art und Weise eine professionelle Steuerberatung dar und ersetzt diese auch nicht.

5 Gedanken zu „Spartipp 4: Geldfresser! (Behalten Sie Ihr Geld!)

  1. Der Artikel ist großartig. Auch wenn man das Thema schon kennt macht es Sinn, sich ab und zu mal wieder alle Punkte vor Augen zu führen, bei denen es Einsparpotential gibt.

Kommentar verfassen