Comdirect Erfahrungen – Mein Depot, mein Giro, mein Tagesgeld!

Ich gebe zu, ich war lange ein Sparkassenkind. Über Jahrzehnte habe ich nur bei der Sparkasse Produkte erworben oder es einfach gelassen, weil es das dort nicht gab. Im Jahr 2015 habe ich dann den Schritt gewagt und bin zur Comdirect gewechselt. In diesem Beitrag geht es um meine Comdirect Erfahrungen.

Comdirect Erfahrungen!

Seit dem Jahr 2015 habe ich einiges an Erfahrungen mit der Comdirect sammeln können. In diesem ersten Beitrag beschreibe ich die Produkte, die ich aktuell selbst nutze und was ich daran gut finde.

Girokonto!

Schon seit Anfang habe ich bei der Comdirect auch mein Girokonto. Als Student oder ab einer monatlichen Einzahlung von mehr als 1.250 € ist das Girokonto kostenlos. Das heißt, man sollte das Konto auch als Gehaltskonto verwenden, dann ist es kostenlos.

Das Girokonto ist bei der Comdirect der Dreh- und Angelpunkt. Von da aus kann man dann alle Überweisungen tätigen. Das funktioniert über die bereitgestellte Maske einfach und unkompliziert. Am Anfang war es dann etwas ungewohnt, weil man alles schnell und einfach erledigen konnte. Man merkt, dass die Comdirect hier wirklich auf Digital setzt und alles online erledigt werden kann. Man braucht keine Filialen mehr oder muss den Bankberater anrufen.

Tagesgeld!

Damals, ja damals, als das Tagesgeld noch Zinsen brachte. Als ich mich bei der Comdirect angemeldet habe gab es noch 0,05 %. Heute liegen die Zinsen bei unter 0,01 %. Das heißt, man bekommt nur noch wenige Cent, bei mehreren tausend Euro. Ein Tagesgeld ist heute in den meisten Fällen nur noch ein Konto zum Zwischen parken mit minimaler Verzinsung.

Depot

Das Depot ist für Anleger das Herzstück des Comdirect Dashboards. Für mich ist es vor allem visuell eines der schönsten Depots. Man kann sich dort eine individuelle Übersicht schaffen, was selbst bei großen Brokern nicht der Fall ist. So hat man auf einen Blick die wichtigsten Kennzahlen in einer Übersicht. Man kann sich so schnell die Dividendenrendite, das KGV oder andere Zahlen anzeigen lassen, ohne auf die Aktie zu klicken!

Ein Vorteil ist die vollständige Integration des Depots in das Ökosystem. Das macht es sehr einfach vom Girokonto oder vom Verrechnungskonto aus zu investieren. Durch einfache Prozess kann man seine Aktien auswählen und das schnell und zuverlässig. Während dem BrExit-Crash war die Comdirect einer der wenigen Broker die noch handeln konnten.

Einer der positiven Faktoren ist natürlich auch, dass das Depot bei der Comdirect kostenlos ist. Damit spart man sich langfristig bares Geld. Das ist zwar an einige Bedingungen geknüpft, aber die kann jeder zum Beispiel mit einem Sparplan erreichen.

Sparpläne!

Es muss nicht immer die Einmalanlage sein. Ich bin ein großer Fan von Sparplänen. Ich nutze mehr als zehn verschiedene Sparpläne bei der Comdirect. Einige laufen auf ETF, andere auf Aktien. Comdirect hat den größten Fundus an sparplanfähigen ETF und Aktien. Die Kosten liegen dort bei fairen 1,5 % pro Kauf. Das heißt bei einer Rate von 25 € werden 0,375 € fällig. Im Vergleich zu anderen Anbietern bei denen pro Ausführung 0,90 € fällig werden ist das günstig.

Zudem ist der Verkauf kleiner Anteile kostenlos. Das heiß, die 0,05 Anteile können ohne Kosten veräußert werden. Damit kann man seine Positionen kostenlos glätten. Kostenlos wird dann auch das Depot, wenn man eine bestimmte Anzahl an Trades pro Quartal durchführt. Auf diese Weise ist nicht nur die Ganze Produktpalette kostenlos, sondern man baut auch langfristig und konstant ein Vermögen auf. Damit ist man für die Rente abgesichert und mit einer Million in Rente gehen kann.

Service von Comdirect!

Auch, wenn die Comdirect eine Direktbank ist, die keine Filialen hat, so kann es doch mal vorkommen, dass man Hilfe braucht. Ich habe selbst schon ein paar mal diese Hilfe benötigt. Der Service war immer gut vertreten und wies keine lange Wartedauer auf. Daneben war auch noch die Problemlösung von Anfang bis Ende zielführend.

Die Gespräche verliefen sehr zielgerichtet und auch ohne lange Rückfragen. Genauso schnell verlief auch die postalische Zustellung, wenn man etwas benötigte. Die Comdirect zeichnet sich also auch im Service durch eine schnelle Ausführung aus.

Mein Fazit!

Drei Jahre Comdirect und ich würde nicht daran denken, dass ich die Bank wechseln sollte. Die Bank erfüllt alles das, was man braucht.

Produktempfehlungen, die ich selbst regelmäßig nutze. Mein kostenloses Depot, meine P2P-Empfehlung und mein Tagesgeld. Die Kreditkarte für jeden.

Du willst weitere Informationen?

Spardirsteuern.de mein Steuerspar-Blog mit Checklisten und Steuertipps für Sparfüchse!

Steuern2go der Podcast rund um das Thema Steuern und Steuerrecht für Steuerassistenten und Steuerfachangestellte!

Mehr zum Autor Roland Elias.

YouTube-Empfehlung:

Steuern mit Kopf

Disclaimer: Der Autor/Sprecher übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Verfasser, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich im weitest zulässigen Rahmen ausgeschlossen. Das Video stellt in keiner Art und Weise eine professionelle Steuerberatung dar und ersetzt diese auch nicht.

**Bei einigen Links im Artikel handelt es sich teilweise um Affiliate-Links, die mir helfen diesen Blog zu finanzieren. Ich gehe damit sehr verantwortungsvoll um und empfehle nur Dienstleistungen und Produkte, die ich selbst nutze und die ich mir selbst empfehlen würde.**

Kommentar verfassen