Finanzgeflüster Portfolio

Das Finanzgeflüster Portfolio – Viele reden über eventuelle Musterportfolios, aber im Grund existieren diese nur auf dem Papier. In echt sind die meisten Portfolios aber nichts weiter als nette Listen. Diese wurden aber nur von Journalisten zusammengestellt. Echte Käufe oder Verkäufe bzw. Anlagen finden in diesen Musterportfolios meistens nicht statt. Das heißt ein Risiko für die Journalisten besteht nicht. Im Gegensatz zu diesem Portfolio.

Das Finanzgeflüster Portfolio

Das Finanzgeflüster Portfolio besteht aus unterschiedlichen Anlageklassen. Das Hauptziel hinter der Anlagestrategie ist sowohl Buy & Hold, als auch eine klare Dividendenstrategie. Das heißt, Cashflow ist King. Diese Strategie wird sowohl durch Sparpläne als auch durch Einmalanlagen durchgeführt. Das jährliche Gesamtwachstum des Portfolios liegt aktuell bei 25 %.

P2P-Kredite

Fangen wir mit dem High-Risk Teil des Portfolios an. P2P Kredite sind so genannte Private to Private Kredite. Diese sind auch als Crowdlending bekannt. Die Funktionsweise ist, dass eine Gruppe von Investoren einem Kreditnehmer einen Kredit zur Verfügung stellt. Der Schuldner zahlt dann das Darlehen mit einem gewissen Zinssatz an die Investoren zurück.

Man muss dazu sagen, dass die Rendite bei diesen Krediten relativ hoch ist. Das liegt vor allem auch daran, dass die meisten Kreditnehmer für eine Bank nicht Kreditwürdig sind. Das heißt, die Ausfallraten können relativ hoch sein. (Hinweis: P2P hat bisher noch keine größere Wirtschaftskrise erlebt, aus diesem Grund kann nicht vorgesagt werden, wie sich die Ausfallraten entwickeln.)

Der Anteil im Finanzgeflüster Portfolio beträgt 5 %. Die Durchschnittliche Rendite beträgt aktuell 11,65 %. Die Netto-Renditen nach Abzug der Kosten und vor Steuern belaufen sich aktuell auf:

  • Auxmoney 12,20 % (2016)
  • Mintos 9,00 % (2016)
  • TWINO 9,00 % (2016)
  • Bondora 13,00 % (2016)
  • Finbee (ab 2017)
  • Viventor (ab 2017)

Aktien

Der Aktienanteil des Portfolios ist auf eine Dividendenstrategie ausgelegt. Das heißt der Hauptanteil ist ausgelegt auf Buy & Hold. Die Aktien kommen aus den unterschiedlichsten Branchen. Die ausländischen Aktien liegen bei Comdirect und die deutschen Aktien bei Flatex. Der Aktienanteil beträgt derzeit ca. 75 %. Der Anteil ist deswegen sehr hoch, da mit einem langfristigen Anlagehorizont die größte Rendite erzielt werden kann.

  • AT&T (X) (Mobilfunk)
  • Siemens (Industrie)
  • P&G (X) (Kosmetik)
  • J&J (X) (Pharmazie)
  • Pfizer (X) (Pharmazie)
  • Microsoft (X) (Technologie)
  • Exxon (X) (Rohstoff)
  • RTL Group S.A. (X) (Medien)
  • Daimler (Auto)
  • Coca-Cola (X) (Getränke)
  • BMW Vz (Auto)
  • BASF (Chemie)
  • VW Vz (Spekulation) (Auto)

[affilinet_performance_ad size=250×250]

ETF

ETF sind auch immer eine gute Ergänzung in jedem Portfolio. Sie sollten aber meiner Ansicht nach, für einen erfahrenen Anleger nur als Ergänzung eingesetzt werden. Erfahrene Anleger sollten es aber nicht als einzige Anlageklasse nutzen. Vor allem, da entgegen der landläufigen Meinung ETF auch nur Finanzprodukte sind. Das gilt auch, wenn diese einen Index vollständig replizieren.

Das Portfolio enthält die folgende ETF:

  • Deka DAXplus Maximum Dividend UCITS ETF

Der ETF bildet die 20 stärksten Dividendenaktien des H-DAX ab.

  • iShares EURO STOXX Select Divid 30 UCITS ETF (DE)

Der ETF bildet die 30 stärksten Dividendenaktien des Euro STOXX ab.

  • iShares MSCI Emerging Markets UCITS ETF Inc

Der ETF bildet die stärksten Dividendenaktien aus dem Bereich Emerging Markets ab.

  • iShares Dow Jones Asia Pacific Select Dividend 30 UCITS (DE)

Der ETF bildet die 30 stärksten Dividendenaktien des Raumes Asien ab.

Der Anteil der ETF am Gesamtportfolio beträgt ca. 10 %. Die Aufteilung innerhalb der ETF ca. 25 % je ETF. Nachkäufe erfolgten jeweils bei stark fallenden Kursen bzw. dem Indize, damit ein möglichst niedriger Durchschnittspreis erzielt wird. Aber auch das ETF-Portfolio ist auf eine klare Dividendenstrategie ausgelegt. Da sowohl für die Aktien als auch die ETF ist eine kontinuierliche und quartalsweise Ausschüttung gewünscht. Das Ziel ist es durch Ausschüttungen ein passives Einkommen über alle 12 Monate zu erhalten.

Anleihen

Der Anleiheanteil beträgt derzeit 0 %. Da eine negative Rendite nicht gewünscht ist, wird auf Anleihen verzichtet. Anleihen liefern zudem derzeit nicht die gewünschten Renditen. Diese liegen meist nur bei unter 1 % und das ist für das derzeitige Umfeld zu niedrig. Vor allem bei Anleihen die sinnvoll sind. Es gibt zwar Anleihen die eine Höhere Rendite versprechen, diese entspricht aber nicht dem Risiko.

Tagesgeld

Über diverse Anbieter im Internet, wird das verfügbare Kapital verteilt. Es soll auf Vorrat gehalten werden, um bei günstigen Situationen nachzukaufen. Auf eine Rücklage als Ermegency Fund wird aber explizit verzichtet. Das Tagesgeld befindet sich sowohl bei der Comdirect als auch bei Zinspilot. Das Volumen des Tagesgeld beläuft sich derzeit auf ca. 10 %.

Käufe / Verkäufe

Die mit X markierten Aktien und ETF werden monatlich über einen Sparplan nachgekauft. Bei den gekennzeichnet Aktien handelt es sich zudem auch um Dividenden-Aristokraten. Sie zeichnen sich durch eine zuverlässige und kontinuierliche Dividende aus. Dadurch soll das Market-Timing ausgeklammert werden. Der beste Zeitpunkt kann nicht abgepasst werden und für die langfristige Investition und die Dividendenausschüttung ist der Kaufzeitpunkt aber relativ unerheblich. Nachkäufe erfolgen aber bei stark fallenden Kursen.

Grund für die Zusammenstellung

  • Hoher Cashflow
  • Solide Unternehmen
  • Buy & Hold
  • Substanzerhalt
Hinweis:

Das aufgezeigte Portfolio ist aber keine Anlageempfehlung. Es handelt sich aber hierbei um mein eigenes Portfolio. Es wird keine Garantie und Haftung übernommen, falls Sie das Portfolio übernehmen.

Kommentar verfassen