Mein P2P-Portfolio 2018, darin bin ich investiert!

Das Jahr neigt sich dem Ende zu. In diesem Beitrag erhältst du einen Überblick über mein P2P-Portfolio 2018, welches ich 2019 weiterführen werden.

P2P-Portfolio 2018!

Ich investiere aktuell in sechs verschiedene Plattformen. Diese unterscheiden sich etwas im Aufbau. Die aktuellen Plattformen sind:

Meine Positionen haben sich also in den letzten Jahren kaum verändert. Deren Gewichtung hingegen schon.

Rausgeflogen und neue strukturiert!

Meine erste Position im Bereich P2P war Auxmoney. Die deutsche Plattform habe ich 2013 kennengelernt und sehr schnell dort investiert. Ich habe jedoch schnell erkannt, dass diese Plattform nicht das ist, was ich suche. Nach nun mehr fünf Jahren habe ich mich von Auxmoney komplett verabschiedet und investiere nur noch in ausländische Plattformen.

Finbee und Viventor habe ich bereits seit 2016 auf dem Radar gehabt. 2017 habe ich dann angefangen dort einen kleinen Betrag zu investieren. Jedoch habe ich dann schnell gemerkt, dass meine gesamte Vermögensstruktur aufgeblasen wurde. Jetzt im Jahr 2018 werde ich diese Positionen wieder abbauen. Die beiden Plattformen haben einen guten Eindruck hinterlassen, jedoch wollte ich nur noch bei meinen großen Positionen bleiben. Aus diesem Grund ziehe ich mein Geld auch von Viventor und Finbee ab.

Langfristige Struktur!

Langfristig werde ich nur noch bei Bondora, TWINO und Mintos aktiv sein. Bondora hat mich mit dem Go & Grow überzeugt und damit auch eine Alternative zum Tagesgeld geschaffen. Die Plattform war schon immer mein Favorit bei der Vermögensanlage.

TWINO und Mintos sind in diesem Jahr etwas zurückgefallen. Go & Grow hat dafür gesorgt, das ich Bondora hier meinen Vorzug gegeben habe. Die beiden Anbieter Mintos und TWINO hatten einige kleine Probleme während des Jahres. So waren öfter mal einige Tage und Wochen keine neuen Kredite verfügbar. Was sich dann auf die Rendite ausgewirkt hat.

Ich werde jedoch TWINO und Mintos neben meinem Hauptinvestment bei Bondora weiterhin laufend aufbauen, nur eben mit einem geringeren Volumen, als Bondora.

Portfolio-Entwicklung!

Bondora hatte bisher einen Anteil 62,51 % in meinem Portfolio. Im Jahr 2018 habe ich hier auf ein Anteil von 74 % aufgestockt. Mintos und TWINO waren sehr gleichbleibend, sind aber trotz weiterem Kapital gesunken. Beide Plattformen waren bisher mit etwa 16,5 % vertreten. Durch den großen Schub bei Bondora, fiel das Volumen auf 11,9 %. Viventor und Finbee waren beide bei etwa 2,1 % und sind dann auf etwa 1,15 % gefallen.

Viventor, Finbee und Auxmoney werden demnächst dann auf null fallen und die Konten geschlossen.

P2P in die Krise!

P2P-Kredite gehen jetzt in das vierzehnte Jahr. Die Risiken sind meines Erachtens stark gesunken. Das liegt daran, dass die Plattformen erwachsen geworden sind. Was vor ein paar Jahren noch ein High-Risko war, weil die Plattformen in Lettland sind, ist heute eine gute Beimischung im Portfolio.

Meine Erfahrung der letzten fünf Jahre in Verbindung mit der Entwicklung lässt einen positiven Schluss zu. Ich werde meine Investments bei allen Plattformen weiterhin laufen lassen und die positiven Effekte dieses Risikos nutzen. Die Streuung ist heute größer und besser strukturiert, als noch vor ein paar Jahren.

Vor ein paar Jahren habe ich noch geschrieben, dass sich P2P-Kredite beweisen müssen. Nach nun mehr dreizehn Jahren haben sie das getan. Die Zinsen sind stabil und weiterhin hoch, das wird vermutlich auch demnächst so bleiben.

Meine Buchempfehlung zu diesem Artikel und die Artikelempfehlung.

Produktempfehlungen, die ich selbst regelmäßig nutze. Mein kostenloses Depot, meine P2P-Empfehlung und mein Tagesgeld. Die Kreditkarte für jeden.

Du willst weitere Informationen?

Spardirsteuern.de mein Steuerspar-Blog mit Checklisten und Steuertipps für Sparfüchse!

Steuern2go der Podcast rund um das Thema Steuern und Steuerrecht für Steuerassistenten und Steuerfachangestellte!

Mehr zum Autor Roland Elias.

YouTube-Empfehlung:

Steuern mit Kopf

Disclaimer: Der Autor/Sprecher übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Verfasser, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich im weitest zulässigen Rahmen ausgeschlossen. Das Video stellt in keiner Art und Weise eine professionelle Steuerberatung dar und ersetzt diese auch nicht.

**Bei einigen Links im Artikel handelt es sich teilweise um Affiliate-Links, die mir helfen diesen Blog zu finanzieren. Ich gehe damit sehr verantwortungsvoll um und empfehle nur Dienstleistungen und Produkte, die ich selbst nutze und die ich mir selbst empfehlen würde.**

Ein Gedanke zu „Mein P2P-Portfolio 2018, darin bin ich investiert!

Kommentar verfassen