Reichtum, was ist das eigentlich?

Haben Sie sich schon mal gefragt, was ist eigentlich Reichtum? Wann ist man reich und ist es wirklich eine materielle Frage?

Reichtum

Wenn man Google dazu befragt, dann lautet die Antwort „Reichtum ist der Besitz vieler materieller Güter“. Stellt man die Frage einem Politiker oder einer Zeitung, dann erhält man schon eine andere aber meist ideologische Antwort. Der Politiker, der selbst fast 10.000 € im Monat verdient wird, Ihnen sagen, dass es gilt die unteren zu fördern, denn Reichtum beginnt laut den Grünen bei ca. 20.000 € pro Jahr.

Die Medien beantworten diese Frage etwas differenzierter. Je nach Couleur wird jedoch die Antwort unterschiedlich ausfallen. Die neutralste Antwort erhält man dann aber von den Banken. Diese rechnen mit Zahlen, denn da geht es um ihre Kunden. Hier sagt man, in Deutschland beginnt der Reichtum in der Abhängigkeit zum Dollar bei einer Million Dollar. Darunter gilt man als vermögend, aber nicht reich.

Diffuse Gedanken

Der ausschlaggebende Grund für diesen Artikel war, dass ich wieder einmal eine Diskussion mit einem andersdenkenden hatte. Nachdem er bzw. sie Ihre politisch indoktrinierten „Fakten“ aufzählen durfte, beantwortet ich das ganze mit Fakten. Aber worum ging es.

Investition in Aktien gleich Reichtum?

Das eine Gespräch ging um die Investition in Aktien hier „Ihr Reiche mit Euren Aktien“ und „dieses reiche Schwein hat mich gefeuert“. Diese Argumente sind in dieser Unterhaltung gefallen. Die Frage, die man sich stellen sollte, ist das gerechtfertigt?

Die Investition in Aktien macht einen nicht sofort reich. Eine konstante Disziplin macht Sie reich. Ein Sparplan ist ab 25 € pro Monat möglich. Aus diesem Umstand gleich von „Reichtum“ zu sprechen? Das scheint mir doch etwas übertrieben. In dieser Unterhaltung machte sich jedoch dann breit, dass es mehr der Frust und die politische Meinung waren, anstatt wirklichem Wissen über Tatsachen.

Ich muss sagen, dass es relativ irreführend ist, dass wir Reihenweise gegen Diskriminierung vorgehen und sogar mit „Hatespeech“ ein schickes Wort dafür haben. Aber unterscheidet sich die Diskriminierung von Flüchtlingen, Ausländern, Berufen oder den Reichen so voneinander? Oder haben wir in den „Reichen“ nur eine Gruppe gefunden, die alles hat, was wir gern hätten? Nämlich Geld.

Reichensteuern

Auch in der aktuellen Zeit merkt man wieder, dass Bundeswahlkampf ist. Das zweite Gespräch war dann etwas absurd. Es geht um die Situation, dass immer mehr Millionäre und Milliardäre Deutschland verlassen und flüchten. Ja, aus Deutschland flüchten die Reichen. Aber wer kann es Ihnen verübeln?

Alle wollen Ihr Geld und diskriminieren sie noch dazu. Also kein Wunder, dass die Reichen dahin fliehen, wo Sie noch geschätzt werden. Aber auch hier sollte der Gedanke nochmal weiter gefasst werden. Ein Milliardär, welcher in Deutschland ein Unternehmen von Null auf eine Milliarde aufgebaut hat. Der hat schon in Deutschland genügend Steuern gezahlt. Wenn diese Person jetzt das Vermögen oder den eigenen Wohnsitz in die Schweiz verlegt, weil man in Deutschland diskriminiert wird. Dann ist das verständlich, oder nicht?

Zum Thema Steuern, sei auch gesagt, ein Milliardär (ausgehend 100 % Aktienvermögen) mit 3 % Rendite und einer Steuerbelastung von 25 % (Kapitalertragsteuer) zahlt jährlich 7,5 Millionen Euro an Steuern und Sie?

Was ist Reichtum?

Aber zurück zur Frage. Was ist eigentlich Reichtum? Ist Reichtum wirklich nur auf das Thema Geld und materielle Güter beschränkt? Braucht man Geld um Reichtum zu erlangen? Ist Reichtum alleine auf Geld beschränkt? Ich habe mir daher Gedanken über das Thema Reichtum gemacht.

Glück

Macht Geld glücklich? In gewisser Weise ja. Aber kann man sich mit Geld Glück kaufen? Hier ist die Antwort nein. Klar „es ist schöner im Mercedes zu heulen, als auf dem Fahrrad“, aber viele Reiche bzw. Neureiche berichten über zunehmende Sorgen. Das ist auch das größte Problem. Während Arme und die Mittelschicht Angst haben etwas nicht zu erreichen, haben Reiche die Angst alles zu verlieren. Aus einer Angst zu Versagen wird eine Verlustangst. Es ist fraglich, was besser ist, aber viele reiche Menschen sind Dauergast beim Psychologen.

Lottogewinner verspielen ihren Gewinn und haben danach mehr Schulden als vorher. Der Millionär liegt Nachts wach und zuckt bei jedem knarzen zusammen. Das heißt, Reichtum macht nicht glücklich. Auch Reiche haben Probleme nur eben andere. Im Endeffekt tauschen Sie die einen Sorgen gegen die anderen.

Erfahrungswert

Das Leben ist im Grunde eine Aneinanderreihung von Erfahrungen. Schöne und schlechte Momente. Das alles sind Erfahrungswerte. Diese Erfahrungswerte und diese schönen Erinnerungen bilden einen Reichtum für sich. Ein Moment kann daher eine eigene Art von Reichtum sein.

Denken Sie an den letzten Urlaub, den letzten Sommer oder an andere schöne Momente. Diese Erfahrungen behalten Sie egal ob Sie Reich oder Arm sind. Das kann Ihnen niemand nehmen. Auch kann Ihnen niemand diese Erinnerungen vorenthalten. Sie brauchen dafür gar kein bis wenig Geld. Aber ist daher auch, wer keine schönen Erinnerungen hat, egal wie viel Geld er hat.

Freiheit

Passend zum Wahljahr und auch aufgrund der steigenden Krisen weltweit sollten Sie sich einer Sache bewusst sein. Sie sind frei. Auch diese Freiheit ist ein Reichtum, den Ihnen niemand nehmen kann. Diese Freiheit müssen Sie verteidigen. Sie sollten sie aber auch schätzen lernen. Nicht jeder Mensch hat die Freiheit sich dort hin zu bewegen, wo er will und die Tätigkeit auszuüben, die ihm Spaß macht. Denken Sie auch an die sonstigen Freiheiten. In Deutschland gibt es kaum noch Diskriminierung. In anderen Ländern werden Sie für Ihre sexuelle Orientierung gehängt oder gesteinigt, weil Sie nicht verschleiert sind.

Gesundheit

Die Gesundheit ist auch eine Art von Reichtum. Während vor nicht einmal zehn Jahren Krebs noch ein Todesurteil war, können Sie im Westen heute darauf bauen, dass der Krebs ansatzweise behandelbar ist. In manchen Fällen hat man zwar nicht das Glück, aber in vielen Fällen ist es heute die Chance neu anzufangen. Denken Sie an diesen Reichtum, den Sie haben. Reichtum ist mehr als eine Aneinanderreihung von materiellen Wirtschaftsgütern, die Sie sammeln. Auch die Dinge die Sie nicht sehen sind ein Teil davon. Dazu gehört eben auch Ihre Gesundheit.

[affilinet_performance_ad size=250×250]

Familie

Mit Geld kann man sich auch keine gesunde Familie kaufen. Um eine Familie zu haben oder zu gründen braucht man einen Partner. Geld ist vielleicht für manche ein Mittel aber keine Garantie, dass man einen Partner bekommt und behält. In manchen Fällen kann man sich zwar auch das teilweise käuflich erwerben, aber langfristig ist Liebe und eine Familie nicht mit Geld käuflich und vor allem wird es Sie nicht glücklich machen.

Geld

Geld ist Reichtum, ja aber nur begrenzt. Durch Geld können Sie sich etwas kaufen, aber macht es Sie auch langfristig glücklich? Ein Mensch strebt grundsätzlich nach mehr. Sie können theoretisch immer mehr Geld haben, aber Sie können nicht mehr Gesundheit, Familie, Freunde und Erinnerungen haben.

Die Wahrheit von Geld ist ganz einfach, so wie es auch schon einige Ökonomen gesagt haben. Irgendwann wird das Geld zu seinem inneren Wert zurückkehren, und zwar NULL.

Glücklich sein, statt Neid

Ich finde die schlimmste Eigenschaft des Menschen, ist Neid und Missgunst. Dass vor allem in dem Punkt, da Glück für jeden etwas anderes bedeutet. Es ist jedem Menschen selbst überlassen, wie er mit seinen Finanzen, seinem Leben und seiner Zukunft umgeht. Doch der Neid auf andere Menschen ist die schlechtere Option. Gönnen Sie Ihrem Nachbarn das neue Auto, Sie wissen nicht wie viel und wie hart er dafür gearbeitet hat.

Gönnen Sie Ihren Freunden den teuren Urlaub, die schicke Uhr oder auch den neuen Partner. Sie wissen nicht, was die Menschen dafür ertragen haben oder vorher erlebt haben. Seien Sie glücklich und gönnen Sie sich und Ihren Freunden das. Am Ende ist Glück mehr Wert, als das Geld auf Ihrem Konto.

Disclaimer:

Mit diesem Artikel soll nicht der Nutzen von Geld in Frage gestellt werden, aber ich erlebe es auf Facebook und in Finanzgruppen oft genug, dass sich Menschen mit den gleichen Zielen, Hobbys und Träumen nichts mehr gönnen. Sobald einer einen Vorsprung erreicht, wird er sabotiert und ausgegrenzt. Anstatt sich zu unterstützen und miteinander zu arbeiten, verwendet und verschwendet man zu viel Zeit auf das Blockieren der anderen.

Ein Gedanke zu „Reichtum, was ist das eigentlich?

Kommentar verfassen