Zwangsneurose Steuern sparen!

Zwangsneurose Steuern sparen – Es ist wieder so weit. Das Jahr neigt sich dem Ende zu. Hier und da wird verzweifelt nach Steuersparmöglichkeiten gesucht. Bei manchen Ausgaben sollten Sie aber zweimal überlegen. Es gilt wie immer, am besten sind Steuersparmöglichkeiten, die einen Mehrwert schaffen.

Zwangsneurose Steuern sparen!

Wieso wird beim Steuern sparen immer übertrieben? Warum übertreibt man es sogar bis zur Insolvenz? Warum schalten die deutschen das Hirn beim Steuern sparen aus? Haben Sie so viel Geld, dass Sie es für sinnloses verschwenden müssen?

Betriebsausgaben!

Jedes Jahr gegen Ende reiben sich Verkäufer die Hände. Man verkauft sinnlose Investitionen als Steuersparmodell. Es werden Dinge gekauft, die man noch in gutem Zustand im Büro hat. Ziehen Sie doch einfach nur die nächste Lieferung an Büromaterial vor. Investieren Sie nicht blind!

Sie müssen hier klar unterscheiden. Lohnt sich die Investition oder will man NUR Steuern sparen? Eine Investition aus Steuer technischer Sicht rechnet sich meist nie. Sie geben Geld für etwas aus, damit Sie weniger Steuern zahlen. Auch wenn es Ihnen am Ende keinen Mehrwert bringt. Zu dem ist nicht jede Betriebsausgabe sofort in voller Höhe abziehbar. Manche Investitionen werden über einen bestimmten Zeitraum abgeschrieben.

Viele Steuersparer vergessen hier zudem die Liquidität. Gegen Jahresende sind die Kassen meistens prall gefüllt. Es wird jedoch übersehen, dass der Januar meistens träge startet. Somit kann es während der ersten Monate zu fehlender Liquidität kommen. Sie sollten auch das beim Steuern sparen beachten.

Werbung!

Steuern sparen und Umsatz steigern? Das funktioniert. Viele Unternehmer erkennen auch heute noch nicht die Vorteile der Werbung. Werbung ist das einzige Mittel mit dem sie den Gewinn sinnvoll reduzieren. Im Gegenzug erhöhen sie aber in den nächsten Jahren den Umsatz. Auf diese Weise starten Sie eine Aufwärtsspirale.

Jede Ausgabe sollte Ihren Umsatz und in der Folge den Gewinn erhöhen. Das IFRS kennt hier den Ausdruck „future Benefits“. Dieser Ausdruck sagt, dass Investitionen, immer aufgrund der Erwartung, späterer Einnahmen getroffen werden. Das ist sinnvoll. Alles andere endet zwangsläufig in der Insolvenz.

Investieren Sie also in zukünftige Einnahmen und nicht in weniger Steuern.

Spenden!

Viele Menschen Spenden ohne nachzudenken. Man spendet hier einen Euro, 10 € und da noch 20 €. Ich kenne viele Mandanten die regelmäßig Spenden. Aber was kann man da eigentlich falsch machen?

Ich musste erst diese Woche wieder feststellen, dass es unter den Vereinen viele schwarze Schafe gibt. Diese schwarzen Schafe sind natürlich nicht in der Überzahl. Aber es gibt sie. Sie sollten sich daher, wenn Sie spenden wollen, mit der Vereinigung auseinandersetzen. Spenden Sie also nicht Blind.

Der gute Wille sollte nicht in einem Betrug enden. Es sollte auch nicht damit enden, dass Sie nie wieder spenden. Aber spenden Sie sinnvoll, nachhaltig und bedacht!

Versicherungen!

Versicherungsvertreter verkaufen Ihre Produkte oft als Steuersparmöglichkeit. Doch lassen Sie sich auch hier nicht blenden. Eine Versicherung ist zwar wichtig. Doch versichern Sie sich nicht aufgrund von Steuersparmöglichkeiten. Diesen Spareffekt gibt es meistens nicht.

In den meisten Fällen wirken sich nur die Kranken- und Pflegeversicherung aus. Aus diesem Grund sind alle anderen Möglichkeiten meist Geldverbrennung.

Steuertipp – Einen kleinen Steuertipp gibt es aber. Wenn Sie in einer privaten Kranken– und Pflegeversicherung sind. Dann nehmen Sie Kontakt zu Ihrer Krankenversicherung auf. Bei manchen Versicherungen ist es möglich Beiträge voraus zuzahlen. Diese Vorauszahlung ist bis zum 2,5-Fachen Jahresbeitrag möglich. Auf diese Weise wirken sich andere Versicherungen bis zur Höhe von 1.900 € bzw. 2.800 € aus.

Werbungskosten!

Wie schon im Artikel Werbungskosten für Arbeitnehmer, sollten auch Arbeitnehmer öfter über das Steuern sparen nachdenken. Das wäre auch hier über die Steuerspar-Checklisten möglich. Doch was sind wirklich sinnvolle Ausgaben vor dem Jahresende?

Meiner Ansicht nach ist das sinnvollste immer das Human-Kapital. Das Human-Kapital ist Ihr Wert am Arbeitsmarkt. Diesen sollten Sie ständig erhöhen, erweitern und verbessern. Es gibt unzählige gute Angebot am Markt für Fort- und Weiterbildungen. Aber auch gute Ausbildungen.

Genauso kaufen Sie sich doch etwas Literatur für die Arbeit. Holen Sie einen Master nach oder starten Sie eine Meister-Ausbildung oder den Bachelor. Nur wenn Sie am Laufenden bleiben dann können Sie langfristig ein gutes Gehalt beziehen und relativ sicher ohne lange Ausfallzeiten in Beschäftigung bleiben.

Einige Ausbildungsstätten bieten vor dem Jahresende sogar Rabatte auf die Einmalzahlung.

Tipp!

Schauen Sie auch mal auf www.spardirsteuern.de vorbei. Dort finden Sie die Steuerspar-Checklisten. Die schnelle und unkomplizierte Steuererklärung können Sie über Steuertipps oder smartsteuern einreichen. Verfallen Sie nicht der Zwangsneurose Steuern sparen. Ihr Geld wird es Ihnen definitiv danken! Steuern sparen ist zwar wichtig und wenn Sie die Chance haben. Dann tun Sie das auch. Aber übertreiben Sie es nicht.

Denken Sie immer an die Future Benefits!

Das ist auch interessant für dich „Das Schneeballprinzip“ oder „Geld sparen beim Umzug„.

Du willst weitere Informationen?

Spardirsteuern.de mein Steuerspar-Blog mit laufenden neuen kostenlosen Checklisten für Sparer.

YouTube-Empfehlung:

Steuern mit Kopf

Disclaimer: Der Autor/Sprecher übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Verfasser, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich im weitest zulässigen Rahmen ausgeschlossen. Das Video stellt in keiner Art und Weise eine professionelle Steuerberatung dar und ersetzt diese auch nicht.

Kommentar verfassen