Wohnung kaufen oder mieten – Was ist besser?

Kaufen oder Mieten einer Wohnung? Die Philosophen streiten sich ja darüber, aber was ist eigentlich steuerlich betrachtet die günstigere Entscheidung?

Bei Kaufen oder Mieten ist natürlich die große Frage: Was für ein Objekt ist es und wie sieht es mit der steuerlichen Absetzbarkeit aus?

Kommen wir zunächst zu den Dingen, die du als Mieter von der Steuer absetzen kannst. Dies ist relativ wenig. Natürlich kannst du Handwerkerleistungen absetzen, die in der Nebenkostenabrechnung erfasst sind, aber auch haushaltsnahe Dienstleistungen und sonstiges. Den Teil, der nach § 35 EStG erfasst ist, kannst du in deiner Steuerklärung angeben. Das sind die sogenannten Steuerermäßigungen.

Solltest du als Mieter ein Arbeitszimmer haben, kannst du es steuerlich geltend machen, sofern das Zimmer abgeschlossen ist. Das sind max. 1.250 € pro Jahr als Werbungskosten oder Betriebsausgaben in der jeweiligen Einkunftsart.

Im Fall des Kaufs einer Wohnung ist dies ähnlich. Hier kannst du ebenfalls Handwerkerleistungen, haushaltsnahe Dienstleistungen und sonstiges absetzen, sowie für das Arbeitszimmer anteilige Kosten wie Grundsteuer und ähnliches. Was du nicht geltend machen kannst ist die Tilgungsleistung. Die Zinsleistung aber schon. Im Fall des Mietens ist die Miete anteilig anzurechnen.

Steuerlich gibt es jedoch einen Unterschied, und zwar die Gefahr des Betriebsvermögens. Wenn du das Eigenheim auch betrieblich nutzt, besteht hier die Gefahr, dass der Anteil der betrieblich genutzt wird, zum Betriebsvermögen wird. Wenn du irgendwann wieder veräußern willst, hat das den Nachteil, kannst du diesen Anteil nicht steuerfrei veräußern.

Die steuerliche Infizierung ist hier also der große Unterschied, aber auch der Teil, den du steuerlich geltend machen kannst. Mit der Miete bist du wesentlich besser bedient, denn diese kannst du anteilig absetzen. Die Tilgungsleistung hat wie gesagt keine steuerliche Auswirkung, wenn du das Eigenheim finanziert hast. Steuerlich hast du mit mieten also mehr Vorteile als mit dem Kauf.

Produktempfehlungen, die ich selbst regelmäßig nutze. Mein privates Konto, meine P2P-Empfehlung, mein Tagesgeld und meine Kreditkarte.

Du willst weitere Informationen?

YouTube-Empfehlung:

Steuern mit Kopf

Disclaimer: Der Autor/Sprecher übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Verfasser, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich im weitest zulässigen Rahmen ausgeschlossen. Das Video stellt in keiner Art und Weise eine professionelle Steuerberatung dar und ersetzt diese auch nicht.

**Bei einigen Links im Artikel handelt es sich teilweise um Affiliate-Links, die mir helfen diesen Blog zu finanzieren. Ich gehe damit sehr verantwortungsvoll um und empfehle nur Dienstleistungen und Produkte, die ich selbst nutze und die ich mir selbst empfehlen würde.**

Bildquelle: Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.