Erben und was jetzt? – Wie soll man damit umgehen!

Immer öfter werden große Vermögen vererbt. Wenn man jetzt also erbt, was soll man dann tun? Soll man es allen erzählen oder es für sich behalten? Dieser Artikel beantwortet die Frage „Erben und was jetzt“?

Erben und was jetzt?

Wenn man ein großes Vermögen erbt, dann ist das natürlich oft ein Grund zum feiern. Jedoch sollte man sich immer darüber Gedanken machen, wie geht man mit dem Geld richtig um.

In den letzten Jahren habe ich als Steuerberater viele Erfahrungen mit diesem Thema gemacht. Das liegt vor allem daran, dass immer mehr Unternehmer in Rente gehen und ihr Vermögen verschenken oder sich der Erbfall ergibt. In diesem Zusammenhang werden schnell große Geldbeträge oder Anteile an die nächste Generation übertragen.

Steuern

Der erste Mensch, dem man es sagen sollte ist der Steuerberater. Der Grund hierfür ist, dass man auch auf Erbschaften Steuern zahlen muss. Das habe ich auch schon in meinem Artikel Erben und Schenken erwähnt. Die Steuer wird irgendwann fällig und muss dann auch eingeplant werden.

Nachfolgend ein kurzer Überblick über die Steuersätze im Rahmen der Erbschaft- und Schenkungssteuer. In der Steuerklasse 1 finden sich alle nahen Angehörigen.

Steuersätze Erbschaftsteuer Deutschland 2019

Durchschenken

Ebenfalls eine Möglichkeit ist, dass man ein Erbe an die nächste Generation weiterreicht. Das wäre der Fall, wenn zum Beispiel die Großeltern sterben, dann können die Kinder ein großes Vermögen gleich an ihre Kinder weitergeben. Das hat den Vorteil, dass man die Freibeträge sinnvoll ausnutzt und keine unnötige Ballung von Vermögen hat.

Alle zehn Jahre kann man nämlich erneut die Freibeträge ausnutzen. Bei den Kindern wären das 400.000 € je Kind und Elternteil.

Vermögensberater

Ein Vermögensberater sollte nur dann hinzugezogen werden, wenn man selbst keine Ahnung von der Materie hat, für alle anderen gibt es ein einfaches Ziel. Man sollte zuerst Schulden tilgen. An erster Stelle natürlich das eigene Heim, das muss schuldenfrei sein. Viele übersehen nämlich diesen Faktor und kaufen sich schöne teure Dinge und verlieren am Ende das Eigenheim.

Erst dann sollte man an Investitionen in Immobilien, Aktien, ETF, P2P oder Kryptowährungen denken. Im Zusammenhang mit dem Vermögensberater kommt es immer schnell dazu, dass man in risikoreiche und undurchsichtige Produkte einsteigt. Das sollte man vermeiden. Hier gilt eine der obersten Regeln, man sollte nur in das Investieren, was man auch selbst versteht.

Aufmerksamkeit

Natürlich ist es auch immer so eine Sache. Deutschland ist ein Land der Neider, aus diesem Grund sollte man sich immer die Frage stellen, ob das dann sinnvoll ist, wenn man es an die große Glocke hängt. Ich rate immer dazu, dass man es für sich behält oder wenn dann nur den engsten Kreis einweiht.

Jedoch kann auch der engste Kreis Neid oder Wünsche aufbauen. Es sollte wohl überlegt werden, ob man seine Kinder einweiht. Je nach Alter und Erfahrungswert können einige Kinder dann Ansprüche stellen oder auch „unabsichtlich“ Kosten verursachen, die dann durch die Eltern beglichen werden müssen.

Langfristig planen!

Es ist so, dass man auch eine erhaltene Erbschaft langfristig plant. Man sollte daher nicht kurzfristige Schwankungen beeinflussen lassen. Es mag sein, dass man vermutlich durch eine Erbschaft Millionär wird.

Doch auch eine Million kann schnell weg sein. Das vor allem dann, wenn es um Konsum geht. Mit einer Million erhält man in einigen Gegenden ein oder zwei Einfamilienhäuser. Es ist aber mit dem Einfamilienhaus nicht getan.

Die laufenden Kosten sollte man nicht unterschätzen. Ein Haus das abgezahlt ist, kann inklusive Heizkosten, Rücklagen, Steuern, Versicherung usw. auch schon mehr als 1.000 € pro Monat kosten.

Job kündigen

Viele denken nach dem Erhalt eines größeren Betrags sofort an eine Kündigung. Hier muss man sagen, wenn du deinen Job nicht magst, dann kündige. Die Erbschaft macht dich nicht glücklicher.

Vor allem auch, wenn du den Job kündigst kann das für Interesse sorgen, denn wovon willst du dann leben. Ein weiterer Punkt ist, dass auch das Geld irgendwann weg sein kann. Dann stehst du ohne Job und ohne Geld da.

Aus diesem Grund sollte man nicht direkt nach der Erbschaft oder der Schenkung die Kündigung einreichen. Eine Zeit lang sollte man weiter arbeiten und seinen Job erledigen. Die erste Euphorie ist meist ein schlechter Ratgeber.

Was ist der Tipp?

In den letzten Jahren habe ich Erfahrungen mit diesem Szenario gemacht. Meistens im Bezug auf Mandanten. Da mein Vater viele ältere Mandanten betreut, kommen Fälle wie Erbschaften, Schenkungen und Verkäufe von Unternehmen öfter vor.

Wenn die Kinder also Erben dann ist die klare Empfehlung: „Erst Steuern zahlen und dann Schulden tilgen.“ Das Nest muss abgesichert werden. Weitere Konsumkredite müssen auch sofort getilgt werden. Danach erst sollte man sich überlegen, was man überhaupt mit dem Geld machen will.

Klassisch kann hier die Drittelregelung angewandt werden. Ein Drittel wird sofort langfristig investiert. Hier eignen sich Aktien, ETF, P2P oder Immobilien. Das zweite Drittel wird als Rücklage verwendet. Das soll die eiserne Reserve sein, wenn mal was Kaputt geht und außergewöhnliche Anschaffungen anstehen. Das dritte Drittel kann für Spaß verwendet werden.

Unter Spaß ist aber nicht nur die Weltreise, ein neues Smartphone, ein neuer Fernseher, neue Möbel, neue Kleidung und ein Auto zu verstehen, sondern alles was mit Konsum zu tun hat. Konsum beinhaltet zum Beispiel auch das Einfamilienhaus und alles was keine Erträge erwirtschaftet.

Das heißt alles was keine Zinsen, Dividenden und Mieteinnahmen abwirft ist als Konsum zu verstehen. Vor allem hier fällt bei vielen auch die Unternehmensgründung darunter. Viele Erben, Lottomillionäre und Beschenkte wollen direkt nach dem Erhalt des Geldes ein Unternehmen gründen. In den meisten Fällen geht das in die Hose, da das geschäftliche Gespür und Grundwiessen fehlt. Anders wäre es, wenn man bereits vorher erfolgreich ein Unternehmen führt, dann wäre es Investition.

Wichtig ist auch das Thema Mehrere Einkommensquellen. Das solltest Du nicht vernachlässigen. Das kannst Du machen, wenn Du zum Beispiel nebenbei gründest. Aber auch das Sparen und Investieren sollte man nicht vernachlässigen.

Meine Top-Buchempfehlung für diesen Artikel.

Du willst weitere Informationen?

Spardirsteuern.de mein Steuerspar-Blog

YouTube-Empfehlung:

Steuern mit Kopf

Disclaimer: Der Autor/Sprecher übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Verfasser, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich im weitest zulässigen Rahmen ausgeschlossen. Das Video stellt in keiner Art und Weise eine professionelle Steuerberatung dar und ersetzt diese auch nicht.

Ein Gedanke zu „Erben und was jetzt? – Wie soll man damit umgehen!

Kommentar verfassen